Koch Media
Der schwarze Spiegel

Der schwarze Spiegel

Originaltitel
The Dark Mirror
Regie
Robert Siodmak
Darsteller
Barbara Powers, Ralph Peters, Ida Moore, Marta Mitrovich, Charles McAvoy, William Halligan
Kinostart:
Deutschland, am 21.04.1950 bei
Genre
Thriller
Land
USA
Jahr
1946
FSK
ab 12 Jahren
Länge
81 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Robert Siodmaks Krimi gehört zur schwarzen Serie
Als ein Modearzt erstochen aufgefunden wird, sind sich die Anwohner des Hauses schnell einig, dass nur seine letzte weibliche Begleitung Ruth Collins (Olivia de Havilland) als Mörderin in Frage kommt. Doch zum Entsetzen von Polizei-Leutnant Stevenson (Thomas Mitchell) hat Ruth eine identische Zwillingsschwester namens Terry (ebenfalls Olivia de Havilland), die für ein Alibi sorgt. Die Anklage wird fallen gelassen, aber Stevenson setzt den renommierten Zwillingsforscher Dr. Scott Elliott (Lew Ayres) auf die beiden an, um doch noch die wahre Mörderin überführen zu können. Zwar geben sich die Zwillinge häufig füreinander aus, zwischen den beiden bestehen jedoch trotzdem große Unterschiede: Während Ruth eine herzensgute, naive Frau ist, leidet Terry unter einer gefährlichen Paranoia, die sie zur verrückten Killerin macht. Als sich Dr. Elliott in Ruth verliebt, fordert er damit neue Mordpläne ihrer eifersüchtigen Schwester heraus.
Das Motiv des Doppelgängers findet Eingang in den rationellen Krimi der schwarzen Serie. Darin kommt sie kurz nach dem Zweiten Weltkrieg florierende Vorliebe Hollywoods für die Freuds Psychoanalyse zum Tragen. Olivia de Havilland, die Melanie aus "Vom Winde verweht", spielt dank der für damalige Verhältnisse ausgefeilten Tricktechnik eine Doppelrolle als Dr. Jekyll und Mrs. Hyde. Elemente der schwarzen Romantik werden in einem kontrollierten Studiofilm vor schummriger Innenkulisse zwar auf ihren nüchternen Gehalt heruntergebrochen und mit aus heutiger Sicht lächerlich veralteten Methoden analysiert; doch mag das restaurative Ende den Sieg der Vernunft suggerieren - die unbeherrschbare Angst vor den Abgründen der Psyche bleibt. Dafür bürgt UFA-Regisseur Robert Siodmak, der vor der Machtergreifung emigrierte und sich auf den Film Noir mit seinem pessimistischen Menschenbild spezialisierte, bevor er wieder nach Europa zurückkehrte.
Thorsten Krüger/Komm & Sieh
Das Motiv des Doppelgängers findet Eingang in einen Krimi der schwarzen Serie. Hierbei kommt Hollywoods Vorliebe für die Freudsche Psychoanalyse...
Koch Media
Der schwarze Spiegel
2022