© Central Film
Charlie Bartlett

Charlie Bartlett

Originaltitel
Charlie Bartlett
Genre
Komödie
Land /Jahr
2007
 
97 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
26.06.2008 ( Kino Deutschland | Kino Österreich ) bei Central Film
Regie
Jon Poll
Darsteller
Dylan Taylor, Amabelle Singson, Kim Roberts, Mark Rendall, Kate Petersen, Annick Obonsawin
Homepage
http://charliebartlett.centralfilm.de
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
Intelligente Komödie über das Erwachsen werden
"Charlie Bartlett" ist eine Teenagerkomödie, welche die Probleme und Sorgen von Heranwachsenden auf sehr unterhaltsame und tiefsinnige Art zugleich behandelt. Charlie Bartlett (Anton Yelchin) kommt aus reichem Elternhaus und ist schon von unzähligen Privatschulen geflogen. Daran ist seine leicht neurotische Mutter Marilyn (Hope Davis) nicht ganz unschuldig. Sie konnte ihrem Sohn noch nie etwas nachtragen und schickt ihn bei allen Problemen am liebsten zum hauseigenen Psychiater.

Der stellt zwar alles Mögliche fest, nicht aber den wahren Grund für Charlies Verhaltensauffälligkeiten: der Teenager träumt davon, von seinen Mitschülern geliebt und gefeiert zu werden. Um seinem Ziel näher zu kommen, lässt er sich Einiges einfallen. Auf der Herrentoilette der neuen Schule hält er regelmäßig Sprechstunden ab. Durch die Klotür getrennt vertrauen ihm die Kids all ihre Sorgen und Ängste an, die Charlie mit Ratschlägen oder ergaunerten Psychopharmaka zu behandeln versucht. Dabei kommt er Schulleiter Gardner (Robert Downey Jr.) in die Quere und verliebt sich ausgerechnet in dessen Tochter Susan (Kat Dennings). Es entwickelt sich ein Zweikampf, der beide Parteien an ihre Grenzen bringt.
Die meisten Filme über Teenager sind entweder lustig bis albern oder ernst. Jon Poll gelingt mit seinem Regiedebüt eine gute Mischung. "Charlie Bartlett" ist eine Komödie, bietet aber auch emotionale und tiefsinnige Einblicke in die Lebenswelt von Heranwachsenden. Neben der guten Geschichte begeistern vor allem die Schauspieler. Nach dem Film weiß man gar nicht, wer einem am besten gefallen hat. So überzeugt Robert Downey Jr. als Schuldirektor Gardner, der vor Frust über seinen Job und der Trennung von seiner Frau zum Alkoholiker geworden ist und sich überfürsorglich um seine Tochter kümmert.

Die wird von Kat Denningss verkörpert. Sie stellt den Konflikt zwischen Loyalität gegenüber dem Vater und ihren Freunden sehr überzeugend dar. Großartig ist auch der 19-jährige Anton Yelchin in der Rolle der Titelfigur. Der bewegt und verändert energiegeladen eine ganze Schule, um dann festzustellen, dass er eigentlich "nur ein Kind" ist. Hope Davis schließlich gefällt als Charlies leicht neurotische Mutter, die einige witzige Szenen hat. "Charlie Bartlett" ist eine hervorragend besetzte überaus sehenswerte Komödie.
© Central Film
Videoclip:
Wenige Teenagerkomödien sind so geistreich wie "Charlie Bartlett". Erste Liebe und andere... 
Galerie:
Die meisten Filme über Teenager sind entweder lustig bis albern oder ernst. Jon Poll gelingt mit seinem Regiedebüt eine gute Mischung. "Charlie Bartlett" ist eine Komödie,...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
2021