FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

The Card Player - Tödliche Pokerspiele

Originaltitel
Il Cartaio
Genre
Thriller
 
Italien 2004
Medium
Kinofilm
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
  - Es gibt noch keine Userkritik!
Der
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Poker gilt schon immer als heikles Spiel. Man kann viel Geld verlieren und manchmal sogar sein Leben. Na ja, zumindest im Film. In manchem Western oder eben in Dario Argentos Psychothriller "The Card Player - Tödliche Pokerspiele". Da entführt ein geheimnisvoller Serienkiller junge Frauen, um sie vor laufender Webkamera hinzurichten. Ihre einzige Überlebenschance ist, wenn die Polizei beim Online-Pokerspiel gewinnt! Leider steht der italienischen Polizei das Glück nicht zur Seite, so dass es einiger Opfer bedarf bis es der scharfsinnigen und attraktiven Polizistin Anna Mari (Stefania Rocca) gelingt, sich in die Welt des Kartenspielers hineinzudenken.


Dario Argento ist einer der ganz wenigen europäischen Regisseure, die auch in Amerika als wichtiger Bezugspunkt für die Genres Horror und Thriller gelten. Mit Filmen wie "Rosso - Die Farbe des Todes" (1975) und "Phenomena" (1985) schrieb der ehemalige Filmkritiker aus Sizilien Gruselfilmgeschichte. Alle zwei bis drei Jahre beliefert die italienische Horrorfilmikone seine treue Fangemeinde mit einem neuen Streifen, in dem die Opfer - zumeist Frauen - in Fließbandarbeit hingerichtet werden. Solange, bis eine junge, mutige und attraktive Frau dem geheimnisvollen Mörder sein Handwerk legt. Dieses Schema ist in den meisten Filmen Argentos zu finden. Das gilt auch für "The Card Player - Tödliche Pokerspiele". Im Unterschied zu vielen seiner früheren Werke ist dieser Psychothriller erstaunlich Blut- und Gewaltarm. Lediglich außerhalb der längeren Kartenspiele gibt es einige kurze Gewaltszenen, die die Freigabe ab 18 Jahren rechtfertigen.
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de