Was geschah mit Harold Smith? - 1999 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Was geschah mit Harold Smith?

OriginaltitelWhatever Happened to Harold Smith?
GenreKomödie
Land & Jahr Großbritannien/USA 1999
KinoDeutschland
RegiePeter Hewitt
DarstellerGizz Butt, Mick Flint, Andrew Pincham, Swapan Nandi, Matt Biffa, Angela Rippon
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Die 1970er Jahre in der grauen Industriestadt Sheffield. Vincent Smith (Michael Legge) lebt mit seinen Eltern und seinem Bruder Ray in einem kleinbürgerlichen Haus. Er arbeitet als Azubi in einer Rechtsanwaltskanzlei und steht auf Kollegin Joanna (Laura Fraser). Vater Harold (Sir Tom Courtenay) liebt nur seinen Fernseher während seine Mutter an der Dachrinne hochklettert, um sich nach ihren Dates wieder heimlich ins Haus zu schleichen. Sogar vor Vince bestem Freund macht sie nicht halt. Das Leben des jungen Smith ändert sich schlagartig als er sich selbst zum Anarchisten erklärt. Er verwandelt sich vom Discofan zum Punk, und das alles nur, um seiner Angebeteten zu gefallen. Als Papa Harold bei einem Zaubertrick drei Herzschrittmacher per Telekinese abschaltet und dafür ins Gefängnis kommt, gerät Vincents Welt vollkommen aus den Fugen.
Lebensnah und detailgetreu schildert Regisseur Peter Hewitt eine Jugenderinnerung aus dem England der 1970er Jahre. Erfrischend agieren die jungen Darsteller - auch der Hauch von Übersinnlichem wirkt nicht übertrieben. Hewitt zeigt wie kleine Wunder das Leben bereichern und verändern können.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de