FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

The Elephant King

Originaltitel
The Elephant King
Genre
Drama
 
USA/Thailand 2006
 
92 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
05.06.2008 (D) bei
Maxximum Film und Kunst
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
  - Es gibt noch keine Userkritik!
The
Maxximum
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten

Drama über verwirrtes Brüderpaar in Thailand

Die Brüder Oliver (Tate Ellington) und Jake (Jonno Roberts) könnten unterschiedlicher nicht sein. Oliver ist ein suizidgefährdeter Tellerwäscher, der noch bei seinen Eltern lebt. Jake ist als Anthropologe nach Thailand gegangen, um dort einen nicht existenten Eingeborenen-Stamm zu erforschen. Die Forschungsgelder hat er in Prostituierte und Drogen investiert. Zuhause machen sich seine Eltern große Sorgen, denn die Universität ist Jakes Betrug längst auf die Schliche gekommen. Er muss vor Gericht erscheinen, sonst droht dem Haus der Eltern die Pfändung. Als Jake vom Selbstmordversuch seines Bruders erfährt, lädt er ihn nach Thailand ein. In der Hoffnung, Oliver könnte seinen Bruder wieder nach Hause holen, schickt ihn Mutter Diane (Ellen Burstyn) nach Thailand. Dort verleben die ungleichen Brüder eine exzessive Party-Zeit. Dabei verliebt sich Oliver in die schöne Kellnerin Lek (Florence Faivre). Dass die so nett zu ihm ist, weil Jake sie dafür bezahlt, weiß er nicht. Als Jake bemerkt, wie ernst es Oliver mit seiner Liebe zu Lek ist, dreht er durch und beschwört einen Eklat herauf.


"The Elephant King" ist der erster Spielfilm von Seth Grossman. Die Idee ergab sich aus der Biographie des Nachwuchs-Regisseurs. Vor rund zehn Jahren lebte Grossman einige Zeit in Thailand. In Chiang Mai unterrichtete er Englisch. Fernab der Heimat spürte er dieselbe grenzenlose Freiheit, die Jake im "Elephant King" zu seinem nihilistischen Lebensstil verführt. Auch dass sich die Geschichte um zwei Brüder dreht, hat einen biographischen Hintergrund. Da Grossman eine starke Verbindung zu seinem Bruder hat, wollte er schon lange eine Geschichte über Brüder verfilmen. Die Geschichte verselbständigte sich im Lauf der Planung, so dass Jake und Oliver aus dem Film nicht mehr so viel mit der Realität zu tun haben. Besonderen Wert legt Grossman auf die Symbolik. So verkörpern Jake und Oliver die Außenpolitik der USA, deren Kennzeichen Gier und Naivität sind. Wie die Brüder im Film mit dem Elefanten umgehen, ist eine Metapher dafür, wie sich Amerika der Welt annimmt.
The Elephant King
Maxximum
Trailer:
The Elephant King
Die Brüder Oliver (Tate Ellington) und Jake (Jonno Roberts) könnten unterschiedlicher nicht sein. Oliver lebt noch bei seinen Eltern. Jake ist als...  Clip starten

"The Elephant King" ist der erster Spielfilm von Seth Grossman. Die Idee ergab sich aus der Biographie des Nachwuchs-Regisseurs. Vor rund zehn Jahren lebte Grossman einige Zeit...
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten
© 2019 Filmreporter.de