FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Vater der Braut

Originaltitel
Father of the Bride
Genre
Komödie
 
USA 1991
 
105 min, ab 6 Jahren (fsk)
Kinostart
16.04.1992 (D)
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
4,0 (1 User)
Vater
ProSieben
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsbewerten

Steve Martin als aufgedrehter Brautvater

Annie (Kimberly Williams) möchte heiraten. Statt sich einfach mit seiner Tochter zu freuen, bringt Vater George Banks (Steve Martin) mit seinem Übereifer die ganze Familie zum Wahnsinn. Er durchstöbert die Wohnung der künftigen Schwiegereltern und wird dabei erwischt. Großspurig lehnt er ab, dass sie sich an den Kosten für die Hochzeit beteiligen. Als die Feier dann aus Kostengründen in seinem Haus stattfinden soll und ein fremder Weddingplaner in die Vorbereitungen eingreift, hat auch er genug und rastet aus. Er wird von der Polizei verhaftet. Seine Frau Nina (Diane Keaton) weigert sich, die Kaution zu bezahlen, bis er wieder zu sich kommt. Wird George endlich verstehen, dass seine kleine Tochter erwachsen geworden ist?


Die Geschichte um den Vater, der seine Tochter nicht an einen anderen Mann geben will, wurde von Charles Shyer nicht erfunden. Vielmehr überarbeitete er zusammen mit Nancy Meyers das Skript des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1950. Was damals dank der Hauptdarsteller Spencer Tracy und Elizabeth Taylor ein großer Erfolg war, lockte auch 1991 die Zuschauer in Scharen ins Kino. 85 Millionen US-Dollar spielte die Komödie allein in den Vereinigten Staaten ein. Zu den Anspielungen auf das Original gehört eine kitschige Uhr, die das Ehepaar in beiden Filmen zur Hochzeit geschenkt bekommt. 2007 produzierte das deutsche Fernsehen ebenfalls eine Komödie um die Verwicklungen und Peinlichkeiten während der Hochzeitsvorbereitungen mit Christoph Maria Herbst ("Hilfe! Hochzeit! - Die schlimmste Woche meines Lebens").
Vater der Braut
ProSieben
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsbewerten
© 2019 Filmreporter.de