FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

New York für Anfänger

Originaltitel
How to Lose Friends & Alienate People
Alternativ
How to Lose Friends or Alienate People; Die Partycrasher oder wie ich sie alle nervte
Genre
Komödie
 
Großbritannien 2008
 
111 min
Kinostart
27.11.2008 (D) bei
Concorde Filmverleih
Regie:
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
  - Es gibt noch keine Userkritik!
New
Concorde Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Britischer Journalist will in die New Yorker High-

Sidney Young (Simon Pegg) ist ein unbestechlicher Londoner Journalist. Als Chef des kleinen Magazins namens Post Modern Review, macht er sich über die großen Stars lustig obwohl ihm nichts lieber wäre, als zur Glamourwelt der High-Society zu gehören. Er steht bei glamourösen, großen Veranstaltungen nie auf der Gästeliste. So auch nicht bei der Aftershow-Party des renommierten Sharp Magazins, bei der er kurzerhand rausgeschmissen wird. Er kontert diese Demütigung mit einem Nacktbild von Chefredakteur Clayton Harding (Jeff Bridges) auf dem Cover seines Magazins.

Prompt bietet der im einen Job in New York an. Für Young die Chance, endlich die ersehnte Karriere zu starten. So fliegt der blasse rothaarige Engländer voller Hoffnungen an den Big Apple. Nach seiner Ankunft in dem heruntergekommenen Appartement macht er erst einmal Party. Am nächsten Morgen wacht er verkatert neben einem Transvestiten im Bett auf. Der erste Arbeitstag gestaltet sich schwierig, einzig Kollegin Alison Olsen (Kirsten Dunst) hilft ihm. Der charmante und gut aussehende Redakteur Lawrence Maddox (Danny Huston) nimmt ihn auf die ersten wichtigen Events mit. Doch Sidney tritt auf dem ungewohnten Parkett von einem Fettnäpfchen ins andere. Dennoch eröffnet sich mit Newcomerin Sophie Maes (Megan Fox) seine erste große Chance. Jetzt heißt es sich durchbeißen in der oberflächlichen Welt des Glamours...


Robert B. Weides Komödie basiert auf Erfahrungen von Journalist Toby Young. Er arbeitete als Redakteur bei der Vanity Fair in New York, mit einem einzigen Ziel: er wollte berühmt werden. 2001 veröffentlicht er das Buch "How to Lose Friends & Alienate People", das der Komödie als Vorlage dient. Der britische Darsteller Simon Pegg verkörpert seine Rolle perfekt und sympathisch. Er ist liebenswürdig, jedoch manchmal so peinlich, dass sich sogar der Zuschauer für ihn schämt. Nichts desto trotz gibt es für ihn ein Happy End, denn er bemerkt zu guter Letzt, was wichtig im Leben ist und wer zu ihm gehört.

Der Film ist eine übertriebene, aber gute Veranschaulichung der amerikanischen Medien als Instrumente der High-Society und Stars. Er zeigt auch, wie oberflächlich es in der Glamour und Glitter-Welt zugehen kann. Mit witzigen Dialogen machen Gillian Anderson und Jeff Bridges eine erstaunlich gute Figur.
New York für Anfänger
Concorde Film

Meinungen

|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
  - Es gibt noch keine Userkritik!
Es gibt noch keine Userkritik!
Trailer:
New York für Anfänger Journalist Sidney Young (Simon Pegg) leitet ein kleines Londoner Magazin. Nach dem Rausschmiss von der Party des New Yorker Magazins Sharp, zeigt er dessen...  Clip starten

Robert B. Weides Komödie basiert auf Erfahrungen von Journalist Toby Young. Er arbeitete als Redakteur bei der Vanity Fair in New York, mit einem einzigen Ziel: berühmt... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de