FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Running Man

Originaltitel
The Running Man
Genre
Science Fiction, Thriller
 
USA 1987
 
100 min, ab 18 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
01.06.1988 ( D )
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (1 User)
Capelight Pictures
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten

Schwarzenegger auf der Flucht vor Menschenjägern

Wir sind im Jahr 2019: Die Weltwirtschaft ist zusammengebrochen und das Land der unbegrenzten Möglichkeiten hat sich in einen Polizeistaat verwandelt. Kunst, Literatur und Kommunikation sind in den USA längst zensiert. "The Running Man" ist eine Fernseh-Show, die die Menschen von ihren eigenen Sorgen ablenken soll. Der Inhalt ist das Spiel mit dem Tod. Verurteilte Verbrecher spielen um ihr Leben - sie werden von professionellen Menschenjägern gehetzt. Bei einer friedlichen Demonstration verweigert sich Polizist Ben Richards (Arnold Schwarzenegger) dem Befehl, auf die wehrlose Menschenmenge zu schießen. Ein anderer Cop führt den Befehl aus - und Richards wird für den Tod hunderter Unschuldiger Opfer verantwortlich gemacht. Er wird verurteilt und zur Teilnahme an dem tödlichen Spiel gezwungen. Mit zwei anderen Inhaftierten kämpft er in der Fernseh-Show um sein Überleben.


"The Running Man" basiert auf Stephen Kings Roman "Menschenjagd". Die Handlung des Actionthrillers weicht jedoch bedeutend vom Buch ab. Der inhaltliche Aspekt des Films bezieht sich auf Gewalt und dem Missbrauch der Medien. Ein kontroverses Thema, das vor allem der amerikanischen Film und Fernsehkultur oft diskutiert wird. Durch die Aufmachung als Actionfilm tritt der inhaltliche Blickpunkt jedoch in den Hintergrund. Aufgrund der Brutalität des Streifens wurden hierzulande zwei DVD-Fassungen veröffentlicht.
Running Man (The Running Man, 1987)
Capelight Pictures
Futuristischer Actionthriller mit Anleihen ans Horror- und Science-Fiction-Genres.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de