FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Sankt Pauli! Rausgehen - Warmmachen - Weghauen

Originaltitel
Sankt Pauli! Rausgehen - Warmmachen - Weghauen
Genre
Dokumentarfilm
 
Deutschland 2008
 
94 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
07.08.2008 ( D ) bei Zorro Film
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
5,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Zorro Film

Portrait des legendären Hamburger Fußballclubs

"Sankt Pauli ist nur irgendwie der Favorit? - Arschlecken" feuert Trainer Holger Stanislawski die Mannschaft vor dem ersten Spiel der 2. Bundesliga an. Er führte den FC St. Pauli "Back from hell" zurück in den bezahlten Fußball. Die Dokumentation zeigt den Aufstieg des legendären Fußballvereins, den Hamburger Stadtteil St. Pauli mit der berühmt-berüchtigten Reeperbahn, sowie den Abriss der Südtribüne nach einem 30 Jahre langen Kampf zwischen Aufsichtsrat und Vorstand. Auch die politische Szene und Aspekte rund um den Verein werden dargestellt. Im Gespräch sind unter Anderen Stani, der Sport- und Teamleiter des Clubs, Veranstaltungsorganisator Sven Brux, der rund 80 Nächte im Jahr im Freien verbringt sowie der bunte Vogel des Clubs, Schauspieler und Präsident Corny Littman, der die Weichen für den Stadionneubau legte. Mannschaftsgespräche, das alles entscheidende Spiel und die Stimmung unter den St. Paulianern im Millerntor-Stadion beleuchten den Sankt-Pauli-Kult der Hafenstadt.


Joachim Bornemann zeigt in seinem Porträt des legendären Fußballclub, St. Pauli die verschiedenen Aspekte mit wechselnden Kameratechniken. Gespräche zwischen dem Aufsichtsrat und dem Vorstand bezüglich der Süd-Tribüne werden etwa im Gegenschuss-Verfahren gezeigt. Das ist die passende Methode um die Diskussion zweier Parteien zu beobachten. Nachteil ist, dass möglicherweise die Verständlichkeit für die Fußball-Laien unter den Zuschauern darunter leiden könnte. Draufsichten mit der Kamera von einem Kran veranschaulichen die Ausmaße des Stadions und die Vorgänge bei der Stadionrenovierung. Bei der Darstellung des Baugeschehens wird auch die Zeitraffer eingesetzt. Auch zur schnellen Abfolge der Jahreszeiten bedient man sich dieser Technik. Die Nachrichtenbeiträge der Demonstrationen zum G8-Gipfel in Heiligendamm zeigen die Brutalität gegen die linke Szene, aus der auch viele Fans des Fußball-Clubs stammen. Die abrupten Schnitte und Sprünge zwischen der Berichterstattung des Fußball-Spiels und den Fernseh-Meldungen zum politischen Geschehen sind sehr abgehackt. Das stört jedoch nicht den geradlinigen Verlauf der Dokumentation. Der treffende Soundtrack wurde ausschließlich von Hamburger Musikern wie Bela B. Felsenheimer, Die Sterne, Beginner und Kettcar produziert. Ebenso sehr treffend ist der Hit "Song 2" von Blur, der bei den Toren des wichtigen Matches auf den Tribünen eingespielt wird. Die Musik ist eine Entschädigung dafür, dass sich die 90-minütige Dokumentation doch etwas in die Länge zieht. Für Fußball-Fans ist der Film ein interessantes und historisches Erlebnis. Fußballinteressierte Hamburger werden den Bericht über den legendären Sportclub seiner Heimatstadt sowieso sehen wollen.
Sankt Pauli! Rausgehen - Warmmachen - Weghauen
Zorro Film
Im Zentrum der Dokumentation steht der kultige Fußballclub Sankt Pauli, sein Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga sowie Abriss und Neubau der Südtribüne des Millerntor-Stadions.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de