Screaming Masterpiece
Epix
Screaming Masterpiece

Screaming Masterpiece

Originaltitel
Gargandi snilld
Alternativ
Screaming Masterpiece - Let the Music Melt the Ice! (DVD-Titel)
Genre
Dokumentarfilm, Musikfilm
Land /Jahr
Island, Dänemark, Niederlande 2005
 
87 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
- ( Kino Deutschland )
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Auf der Suche nach der mythischer Quelle der Musik
Post Rock, Shoegaze oder Ambient, Progressive Pop, Elektronische Musik oder Trip Hop sind nur einige der Bezeichnungen der Musik von Künstlern wie Björk, Sigur Rós und Mínus. Es sind einige der Bands und Solo-Künstlern, die Island in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Die Welt staunt über die rätselhafte Melancholie ihrer Kompositionen. Poesie und Melodie werden durch sie fast neu definiert. Genauso schwer wie die Stileinordnung fällt auch die Beschreibung ihrer fast magischen Klänge. Doch Regisseur Ari Alexander Ergis Magnússon nimmt sich der schweren Aufgabe an: der Suche nach den Ursprüngen der isländischen Musik. Björk hat zu der Frage eine eigene Antwort gefunden: es ist das neu gewonnene Selbstbewusstsein der Isländer, die erst 1944 ihre Unabhängigkeit von Dänemark bekommen haben. Einflüsse des britischen Punks haben auch eine bedeutende Rolle gespielt. Andere suchen die Anfänge weiter zurück - in der mythischen Zeit der Wikinger.
Regisseur Ari Alexander Ergis Magnússon begibt sich auf eine interessante Zeitreise. Seine spannende Dokumentation reißt auch unmusikalische Zuschauer mit. Die Bilder der ruhigen und majestätischen Natur Islands und die magischen Klänge von Sigur Rós' Musik führen zauberhaft in "Screaming Masterpiece" ein. Interviews und viele Konzertausschnitte bieten reichlich Material für die Untersuchungen. Alles wirkt persönlich und intim. Nichts von der Kommerzialität des internationalen Musikgeschäfts ist hier bemerkbar. Der Filmemacher greift auch auf Archivmaterial der Doku "Rock in Reykjavik" aus dem Jahr 1981 zurück. Da sieht man eine junge Björk, wie sie Bad Taste zum Kunstprogramm erklärt und lustige Punk-Musik macht. Am Ende kennt man die Antwort auf die gestellte Frage nicht, aber vor einem steht ein neuer breiter Horizont offen.
Tzveta Bozadjieva, Filmreporter.de
Screaming Masterpiece
Epix
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021