Indiana Jones und der Tempel des Todes
Paramount Pictures
Indiana Jones und der Tempel des Todes

Indiana Jones und der Tempel des Todes

Originaltitel
Indiana Jones and the Temple of Doom
Genre
Abenteuer, Action
Land /Jahr
USA 1983
 
135 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Film
Filmstart
02.05.2004 ( Kino Deutschland ) bei Universal Pictures Video
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
6,0 (2 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungNewsGalerieDVDs
Indys zweites Abenteuer als Archäologe
Verwegener, mit einer Peitsche bewaffneter Archäologieprofessor schlittert in Indien von ein Abendteuer ins Nächste. Klingt ganz nach Dr. Indiana Jones (Harrison Ford). So ist es auch. In einem Nachtclub in Shanghai entkommt er nur knapp dem Tod. Mit der hysterischen Clubsängerin Willi Scott (Kate Capshaw) und seinem kleinen Freund Short Round (Jonathan Ke Quan), flieht er nach Indien. So gelangen sie in ein Dorf, welchem ein heiliger Sankara Stein geklaut und sämtliche Kinder entführt wurden. Alle Spuren führen in den mysteriösen Fürstenpalast.

Ehe die drei Abenteurer wissen wie ihnen geschieht, sind auch sie Gefangene einer uralten Sekte. Diese will die Weltherrschaft an sich reißen und benötigt dafür den entwendeten Sankara-Stein. Aber sie haben die Rechnung ohne "Indi" gemacht. Dieser lässt sich nicht gerne einsperren. Schon gar nicht, wenn er unschuldige Kinder retten will. Aber der Palast wird nicht umsonst Tempel des Todes genannt. In ihm verbirgt sich ein mörderisches Labyrinth.
Sehr blutig und gewalttätiger als die anderen Folgen, doch es macht noch immer riesig Spaß, "Indy" auf seinen Abenteuern zu begleiten. Gleich zu Beginn folgt eine Actionszene der anderen.
John Cassidy/Filmreporter.de
Der furchtlose Archäologe Dr. Indiana Jones (Harrison Ford) ist 1935 in Shanghai unterwegs. Dort trifft er auf die schöne Nachtlokal Sängerin Willi Scott (Kate Capshaw). In...
Indiana Jones und der Tempel des Todes
Paramount Pictures
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungNewsGalerieDVDs
2021