FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Surfer Girls

Originaltitel
Rip Girls
Genre
Kinderfilm
 
Australien/USA 2000
 
87 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
27.05.2001 ( D ) bei The Walt Disney Company (Germany)
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Surfer girls (quer) 2000
© WALT DISNEY COMPANY
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Teeny-Surferfilm über das Erwachsenwerden

Die junge Sydney Miller (Camilla Belle) lebt mit ihrem Vater Ben (Dwier Brown) und ihrer Stiefmutter Elizabeth (Lauren Sinclair) in Chicago. Plötzlich erfährt sie, dass sie auf Hawaii, der Heimat ihrer verstorbenen Mutter, ein Haus geerbt hat. Mit ihren Eltern dort angekommen, freundet sie sich schnell mit anderen Jugendlichen wie dem Mädchen Gia (Stacie Hess) an. Ihrem überfürsorglichen Vater ist besonders ihr neues Hobby, das Surfen, ein Dorn im Auge. Schließlich erfährt sie von einer Freundin (Jeanne Mori) ihrer verstorbenen Mutter, wie diese zu Tode kam. Aber bevor Sydney zu sich selbst finden kann, muss sie erst allerhand Probleme überwinden.


"Surfer Girls" ist ein Teenager-Surferfilm von Disney, den die langjährige Fernsehregisseurin Joyce Chopra in Szene setzte. Der Originaltitel "Rip Girls" bezieht sich auf den Surf-Ausdruck "Rip Tide". Im Deutschen bedeutet dies etwa Brandungsrückstrom und auch Rippströmung heißt, eine gefährliche Strömung die für viele Surfunfälle verantwortlich ist. Joyce Chopra inszenierte dieses Familienabenteuer zwar nicht auf Hawaii, wo die Handlung des Filmes spielt, doch die Strände Australiens leisten guten Ersatz. Für Kinderstar Camilla Belle war es die erste Hauptrolle. Zum Zeitpunkt des Drehs stand die damals 14-Jährige schon fünf Jahre vor der Kamera.
Surfer Girls
© WALT DISNEY COMPANY
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de