© Delphi Filmverleih

Same Same But Different

Originaltitel
Same Same But Different
Alternativ
Wohin du auch gehst
Genre
Drama
Land /Jahr
Deutschland 2009
 
107 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
21.01.2010 ( D | CH | A ) bei DCM (Delphi Filmverleih)
Regie
Detlev Buck
Darsteller
Siyan Hout, David Kross, Rotanak Oudom, Tan Srey Neth, Rith Volak, Tol Kunthea
Homepage
http://www.samesame-themovie.com
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerieInterviewsDVDsbewerten
Eine Liebe zwischen Deutschland und Kambodscha
Ben (David Kross) und Ed (Stefan Konarske) sind auf Rucksackreise durch Südostasien. In einem Nachtclub der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh lernen sie Sreykeo (Apinya Sakuljaroensuk) kennen. Ben verbringt die Nacht mit der Prostituierten in seinem Guesthouse. Bald wird klar, dass die junge Bardame mit dem Geld ihrer Freier nicht nur sich, sondern ihre gesamte Familie durchbringt. In einem Slum der Stadt wohnt diese unter einfachsten Verhältnissen. Ben fühlt sich zu Sreykeo hingezogen. Nachdem Ed zurück nach Hamburg geflogen ist, kommt Ben bei der Familie seiner neuen Freundin unter. Mit dem Rest seiner Reisekasse versorgt er die Gemeinschaft für einige Zeit, doch irgendwann ist auch für Ben die Zeit abgelaufen und er kehrt Kambodscha den Rücken. Zurück in Norddeutschland kann er nicht aufhören, an Sreykeo zu denken. Übers Online-Telefon hält das ungleiche Paar Kontakt. Eines Tages teilt Sreykeo Ben mit, dass sie mit dem HIV-Virus infiziert ist. Hals über Kopf fliegt dieser nach Phnom Penh und versucht geeignete Medikamente für seine erkrankte Freundin aufzutreiben.
Regisseur Detlev Buck verfilmt die Buchvorlage "Wohin du auch gehst" des Journalisten Benjamin Prüfer. Dessen persönliche Erfahrungen bewegen sich auf dem schmalen Grad zwischen öffentlichkeitswirksamen Selbstmitteilungsdrang, interkultureller Liebesgeschichte und sozialem Engagement. Buck vertraut David Kross die Hauptrolle an und tut sich damit keinen Gefallen. Was in "Der Vorleser" funktioniert, bleibt in "Same Same But Different" weitestgehend auf der Strecke. Man merkt Kross das Bemühen an, Leid und Problematik des Sujets zu fassen, insgesamt agiert er jedoch zu farblos. Die Motivation der Figur bleibt im Unklaren und sie versteht es nicht, den Zuschauer von ihrer leidenschaftlichen Zuneigung zu überzeugen. Auch wenn Kross in diesen Punkten der realen Figur ähneln sollte, bietet das Gesehene, trotz aller Tragik und Ausweglosigkeit, zu wenig dramaturgische Ausschläge. Einzig die gelungenen Landschaftsaufnahmen mit ihren starken Farbkontrasten reißen den Betrachter streckenweise aus dem Dämmerschlaf.
© Delphi Filmverleih
Videoclip:
Die Toten Hosen interpretieren in "Zamro?ona Wyborowa" ihren Grölhit "Eisgekühlter... 
In einem Nachtclub von Phnom Penh treffen die Touristen Ben (David Kross) und Ed (Stefan... 
Galerie:
Regisseur Detlev Buck verfilmt die Vorlage des Journalisten Benjamin Prüfer, sein Drama kann aber nicht überzeugen.
Interview:
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerieInterviewsDVDsbewerten
2021