FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Die koreanische Hochzeitstruhe

Originaltitel
Die koreanische Hochzeitstruhe
Genre
Dokumentarfilm
 
Deutschland 2009
 
82 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
01.10.2009 ( D ) bei Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Die koreanische Hochzeitstruhe (Kino) 2008
Ulrike Ottinger
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten

Auf der Spur einer geheimnisvollen Kiste

Hochzeitstruhen sind meist massive Holzkisten, deren Übergabe an das jeweilige Brautpaar jede Eheschließung in Südkorea einleitet. Ihr Inhalt besteht aus Dingen, die ein Geheimnis beherbergen oder eine starke Symbolkraft haben. Eine solche Kiste ist Ausgangspunkt der Reise in "Die koreanische Hochzeitstruhe". Sie führt den Zuschauer in die Millionenmetropole Seoul und vergleicht dort wertkonservative Traditionen mit einer hochtechnisierten Gesellschaftsform.


In dem Dokumentarfilm von Ulrike Ottinger werden althergebrachte Rituale im Gegensatz zu der technisierten Moderne begutachtet. Die Hochzeitsindustrie des ostasiatischen Landes bedient die Sehnsucht nach Farbenvielfalt und beschwört erfolgreich den Zauber des perfekten Moments. Die eigentliche Zeremonie wird mithilfe zahlreicher Fotos festgehalten. Regisseurin Ottinger wurde 1942 in Konstanz geboren und arbeitet neben ihrer Tätigkeit als Filmemacherin zudem als Malerin, Fotografin und Theaterregisseurin. "Die koreanische Hochzeitstruhe" lief in der Sektion Forum im Rahmen der Berlinale 2009.
Die koreanische Hochzeitstruhe
Ulrike Ottinger
In dem Dokumentarfilm von Ulrike Ottinger werden althergebrachte Rituale im Gegensatz zu der technisierten Moderne begutachtet. Die Hochzeitsindustrie des ostasiatischen Landes...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de