FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

The Times of Harvey Milk

Originaltitel
The Times of Harvey Milk
Genre
Dokumentarfilm, Biographie
 
USA 1984 bis 1987
 
86 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
07.11.1985 ( D | D ) bei Arsenal Filmverleih
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
The Times of Harvey Milk (Kino) 1985
Salzgeber & Co. Medien
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Harvey Milk kämpfte Rechte von Schwulen und Lesben

Harvey Milk besitzt ein Geschäft für Fotozubehör in einem verschlafenen Winkel San Franciscos. Rund fünf Jahre, von 1973 bis 1978, versuchte er vergeblich, in ein ein politisches Amt gewählt zu werden. Erst als das Wahlsystem geändert wird, schafft er es im vierten Versuch. Seine Popularität steigt schnell, denn Milk ist ein unkonventioneller Politiker. Er praktiziert Bürgernähe, organisiert Nachbarschaftshilfen und setzt sich für Minderheiten ein, vor allem für die vielen Schwulen und Lesben der Stadt. So stellt er sich 1978 entschieden gegen eine Anti-Schwulen-Kampagne und setzt sich auch sonst für mehr Rechte für diese Gruppe ein. Damit zieht er sich den Zorn vieler Konservativer auf sich, so auch des Stadtverordneten Dan White, einem ehemaligen Polizist und Feuerwehrmann. Der erschießt den Bürgerrechtler noch im ersten Jahr seiner Amtszeit.


Es ist noch kein Gras über den Mord gewachsen, als die Regisseure Robert Ebstein und Richard Schmiechen 1985 in ihrer Dokumentation "The Times of Harvey Milk" die Geschichte des ersten offen schwulen lebenden gewählten Beamten San Franciscos rekonstruieren. Das Grundgerüst des Films bietet ein Tonband, das von Harvey Milk selbst aufgenommen wurde, und laut seinem Willen nur dann abgespielt werden sollte, falls er durch einen Anschlag ums Leben komme.
The Times of Harvey Milk
Salzgeber & Co. Medien
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de