Filmreporter-RSS
©Universal Pictures International

Drag Me to Hell

OriginaltitelDrag Me to Hell
GenreHorror, Thriller
Land & Jahr USA 2009
FSK & Länge ab 16 Jahren • 99 min.
KinoDeutschland
AnbieterUniversal Pictures International (UPI)
Kinostart11.06.2009
RegieSam Raimi
DarstellerAlison Lohman, Toni Wynne, Nick Vlassopoulos, Aimee Miles, Ruth Livier, Rina Fernandez
Homepage http://www.drag-me-to-hell-film.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Teuflisch: Sam Raimi kehrt ins Horrorfach zurück

Man muss nicht unbedingt ein unmoralischer Mensch sein, um eine schlechte Entscheidung zu treffen. Kreditsachbearbeiterin Christine Brown (Alison Lohman) entschließt sich, der alten Mrs. Ganush (Lorna Raver) keinen Aufschub auf ihre monatlichen Zahlungen zu geben. Keiner hat Christine zu dieser Entscheidung gezwungen. Aber die ehrgeizige, junge Frau spekuliert auf eine Beförderung und möchte ihren erfolgreichen Freund beeindrucken. Trotz ihres Stolzes fällt Mrs. Ganush vor Christine auf die Knie. Sie bittet die Bankangestellte die drohende Obdachlosigkeit von ihr abzuwenden. Aber Christine bleibt hart. Gedemütigt legt die seltsame Alte einen Fluch auf die Sachbearbeiterin. Sie droht, bald werde Christine zu ihr kommen und um ihr Leben betteln. Schon auf dem Weg nach Hause bekommt Christine einen ersten Vorgeschmack auf das, was ihr noch bevorsteht. Mrs. Ganush überfällt sie in ihrem Wagen. Die alte Frau scheint auch mit brutalsten Mitteln nicht zu bezwingen zu sein. Zu guter Letzt reißt Mrs. Ganush Christine einen Knopf ab, verflucht diesen und gibt ihn ihr mit drohender Geste zurück. Sind das nur Hirngespinste einer verwirrten, alten Frau oder wird Christine bald wirklich von bösen Geistern gejagt?
Nach seinem Ausflug in die Welt der Comic-Adaptionen ("Spider-Man"), kehrt Regisseur Sam Raimi ("Tanz der Teufel") zu seinen Wurzeln zurück. Als Ausgangspunkt für seinen moralischen Horrorfilm hat er sich eine Protagonistin ausgesucht, die aus verständlichen Gründen gegen ihre Überzeugung handelt. Alison Lohman spielt keinen schlechten Menschen, ihre Christine will nur im Leben weiterkommen. Durch diese Ambivalenz bleibt Christine für den Zuschauer nachvollziehbar und damit wird ihr Horror zu seinem eigenen. Wie der Titel schon andeutet, wird das Publikum zusammen mit den Hauptfiguren tief in das Geschehen hineingezogen. "Drag Me to Hell" ist ein körperlicher Horrorschocker. Er bemüht zwar viele konventionelle Mittel des Genres, wie Musik, Überraschungs- und Spezialeffekte, setzt diese aber so routiniert ein, dass für den Kinobesucher kein Entrinnen möglich ist. Raimi behält noch eine weitere seiner Eigenarten bei. Wenn die Anspannung zu groß wird, darf auch mal gelacht werden. Im Gegensatz zu oft unfreiwillig komischen, mittelmäßigen Horrorfilmen, ist Raimis seltsamer Humor zu seinem Markenzeichen geworden. Fans des Genres kommen voll und ganz auf ihre Kosten.

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Drag Me to Hell

Weil sie als Kreditsachbearbeiterin eine Romafrau (Lorna Raver) obdachlos gemacht hat, wird Christine (Alison Lohman) von dieser verflucht. Ihr Leben wird...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Drag Me to Hell

"Tanz der Teufel"-Regisseur Sam Raimi kehrt nach 15 Jahren Horror-Abstinenz und seinem Abstecher in die Comic-Welt mit der "Spider-Man"-Trilogie zum Horror-Genre zurück. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de