FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Futureworld

Originaltitel
Futureworld
Alternativ
Futureworld - Das Land von übermorgen (Videotitel)
Genre
Thriller
 
USA 1976
 
104 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
21.04.1977 ( D ) bei Constantin Film
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (1 User)
6,0 (Filmreporter)
Futureworld - Das Land von übermorgen (DVD) 1976
Koch Media
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Thriller mit Yul Brynner in seiner letzten Rolle

"Futureworld" knüpft an die Geschehnisse von "Westworld" von 1973 an. Nachdem Androiden im Freizeitpark Delos aufgrund vom Programmierfehler Besucher töteten, wurde dieser geschlossen. Nach einer zweijährigen Renovierung wird die Anlage wieder eröffnet. Alles ist runderneuert und um ein Vielfaches größer. Die Westernwelt wurde stillgelegt, dafür kann man jetzt eine real simulierte Zukunftswelt erleben. Zeitungsreporter Chuck Browning (Peter Fonda), der bereits über die zurückliegende Katastrophe des Parks berichtet hatte, reist in seiner Funktion als Journalist an den Ort des Geschehens. Gemeinsam mit seiner ehemaligen Freundin Tracy Ballard (Blythe Danner) nimmt er "Futureworld" misstrauisch unter die Lupe. Doch es scheint alles einwandfrei zu funktionieren, dennoch traut Chuck dem Frieden nicht. Leider wird bald klar, dass seine Skepsis nicht unbegründet ist.


Der Vorgänger "Westworld" entstand 1973, also drei Jahre vor "Futureworld" und hatte großen Einfluss auf die Populärkultur. So fanden Motive Einzug in Popsongs, andere Spielfilme und Comicbücher. Auch in drei Folgen der TV-Comicserie "Die Simpsons" gibt es Anspielungen, in einer Folge gar eine komplette Parodie auf "Westworld". Der einzige Schauspieler der Originalbesetzung, der seine Rolle in "Futureworld" wiederholte, war Yul Brynner. Die Figur ist Brynners Paraderolle aus "Die glorreichen Sieben" nachempfunden, der Schauspieler trägt sogar das gleiche Kostüm wie in dem Kultwestern. Die Figur, die Brynner in "Futureworld" und "Westworld" spielte, inspirierte wiederum John Carpenter nach eigenen Angaben zu der Figur des Serienkillers Michael Myers in "Halloween - Die Nacht des Grauens". Teile des Dramas wurden im Lyndon B. Johnson Space Center in Houston, Texas gedreht, in dem seit 1961 das bemannte Raumfahrtprogramm der USA koordiniert wird. Trotz merklicher Anstrengungen, "Westworld" nicht zu kopieren, reicht "Futureworld" nicht an den Vorgänger heran. Von einem bloßen Abklatsch zu reden, wäre allerdings ungerecht gegenüber der ambitionierten Geschichte. Yul Brynner ist hier in seinem letzten Film zu sehen. Der Schauspieler mit dem markanten Aussehen starb 1985 an Lungenkrebs. In einem Kurzfilm für die American Cancer Society, der nach seinem Tod ausgestrahlt wurde, warnte er übrigens seine Fans: "Nun, da ich gegangen bin, sage ich Euch: Raucht nicht". "Futureworld" ist die erste große Produktion, die Computer Generated Imagery (CGI) verwendet. Dabei handelt es sich um Bilder, die mittels 3-D-Computergraphik erstellt werden. Die Fernsehserie "Beyond Westworld" von 1980 übernimmt teilweise die Rahmenhandlung von "Futureworld", knüpft jedoch inhaltlich direkt an "Westworld" an.
Futureworld - Das Land von übermorgen
Koch Media
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de