FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Still Walking

Originaltitel
Aruitemo aruitemo
Alternativ
Even If You Walk and Walk
Genre
Drama
 
Japan 2008
 
114 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
05.11.2009 ( D | CH ) bei trigon-film
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
5,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Still Walking (Kino) 2008
Kool Filmdistribution
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerienDVDsbewerten

Familienwochenende zum Gedenken an einen Toten

Einmal im Jahr trifft sich Familie Yokoyama anlässlich des Todestages des ältesten Sohnes im Haus der Eltern. Ein ganzes Wochenende essen, trinken, beten und gedenken sie des verstorbenen ältesten Sohns der Familie. Wirklich harmonisch geht es nur an der Oberfläche zu. Ryota Yokoyama (Hiroshi Abe) widerstrebt die Tradition, da er schon zu Lebzeiten immer im Schatten seines vor Jahren verunglückten Bruders stand. Zudem fühlt er sich von Vater Shohei (Yoshio Harada) unverstanden. Auch dass Ryota in der Verlegerbranche arbeiten will, muss er sich immer wieder von dem pensionierten Arzt Shohei als Vorwurf anhören. Nur Schwester Chinami (You) bekundet Verständnis für ihren Bruder. Sie und ihre Familie machen sich Sorgen um die alternden Eltern. Können die weiter alleine mit dem großen Haus zurechtkommen? Ryotas neue Frau Yukari (Yui Natsukawa) und ihr Sohn Atsushi (Shohei Tanaka) aus erster Ehe müssen sich hingegen den kritischen Fragen der Eltern stellen. Die sind der Meinung, dass eine Frau in zweiter Ehe beschmutzt sei und eine Schande darstelle. Keine gute Voraussetzungen für ein harmonisches Wochenende...


Mit "Still Walking" verarbeitet Hirokazu Koreeda ("Nobody Knows", "After Life") seine eigene Familiengeschichte. Innerhalb von nur zwei Jahren verstarben sowohl seine Mutter, als auch sein Vater. Der Regisseur empfindet seither eine tiefe Reue, dass er sich nicht mehr um sie gekümmert hat. Als ältester Sohn wirft er sich vor, dass er sich von zu Hause abgegrenzt habe. Den Beruf schob er als Ausrede vor, dass er sie so selten besuchte. In seinem Drama passiert nichts Folgenschweres oder Dramatisches. Eine Familie trifft sich fürs Wochenende. Sie verbringen die Zeit miteinander, dabei kommen tiefer sitzende Spannungen einzelner Familienmitglieder zum Vorschein. Dabei eskaliert sie Situation nicht. Das einzig dramatische Ereignis liegt in der Vergangenheit. Der tote Bruder wird immer wieder erwähnt, als ob er noch unter den Lebenden weilen würde. Der Zuschauer ist Beobachter, wie der Ärger der einzelnen Protagonisten steigt, aber nie ausbricht. Das ist für den Zuschauer auf Dauer eher ermüdend.
Still Walking
Kool Filmdistribution
Still Walking (Kino) 2008
zu den Trailern: Still Walking
Familie Yokoyama trifft sich jedes Jahr zum Gedenken an den verstorbenen ältesten Sohn. Ryota Yokoyama (Hiroshi Abe) reist mit seiner neuen Frau und ihrem Kind aus erster Ehe...  Clip starten

Galerien: Still Walking
Mit "Still Walking" verarbeitet Hirokazu Koreeda ("Nobody Knows", "After Life") seine eigene Familiengeschichte. Innerhalb von nur zwei Jahren verstarben sowohl seine Mutter,...
Galerien: Still Walking
Regisseur Hirokazu Koreeda ("After Life") macht sich nach dem Tod seiner eigenen Eltern Gedanken über seine eigene Familiengeschichte.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerienDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de