FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Scorcher - Die Erde brennt

Originaltitel
Scorcher
Genre
Action, Abenteuer
 
USA 2002
 
91 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Scorcher - Die Erde brennt (Szene) 2002
Highlight Film

Wenn die Erde geradewegs auf die Sonne zusteuert

Drei chinesische Atomtests ziehen dermaßen gewaltige unterirdische Explosionen nach sich, dass dadurch die Erde aus ihrer gewohnten Umlaufbahn katapultiert wird. Doch das Desaster wird zunächst gar nicht bemerkt. Erst als sich Umweltkatastrophen wie Dürreperioden, unerwartet hohe und langanhaltende Hitzewellen, Vulkanausbrüche, Flutwellen und Tornados häufen, entdecken Wissenschaftler das Unfassbare: Die Erde steuerte geradewegs auf die Sonne zu. Nun ist guter Rat teuer. Eine thermonukleare Explosion, durchgeführt von Ryan Beckett (Mark Dacascos) und seinem hochqualifizierten Forscherteam, soll alles wieder ins Lot bringen. Doch die Bombe soll ausgerechnet unterhalb der Stadt Los Angeles gezündet werden. Beckett ist davon nicht begeistert, denn seine Tochter befindet sich noch in der Stadt. Ob der Wissenschaftler den zu allem entschlossenen Präsidenten (Rutger Hauer) noch umstimmen kann?


Regisseur James Seale bedient sich aus dem Sammelsurium zahlreicher Weltuntergangsfilme. Daher ist in seinem Actionkracher nicht nur eine Naturkatastrophe zu sehen, er packt gleich mehrere aus. Allerdings kommt er damit etwas spät. Die Jahrtausendwende lag zum Zeitpunkt der Filmentstehung bereits ein Jahr zurück. Katastrophenfilme wie "Armageddon" und "Deep Impact" bewiesen dem Publikum bereits, dass selbst die größte Katastrophe durch engagierte US-Soldaten, Wissenschaftler und Freiwillige abzuhalten ist. Seale hingegen ließ sich nicht beirren und engagierte ehemals erfolgreiche Darsteller wie Mark Dacascos, Rutger Hauer und John Rhys-Davies für sein B-Movie-Spektakel.
Scorcher - Die Erde brennt
Highlight Film
© 2020 Filmreporter.de