FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Salami Aleikum

Originaltitel
Salami Aleikum
Alternativ
Ein Perser im Schafspelz
Genre
Komödie
 
Deutschland 2009
 
102 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
23.07.2009 ( D | A ) bei Zorro Film
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
10,0 (1 User)
4,0 (Filmreporter)
Salami Aleikum, (Kino) 2009
Zorro Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Culture-Clash-Komödie mit den gängigen Klischees

Das Leben ist nicht immer leicht. Als überzeugter Vegetarier muss Mohsen (Navid Akhavan) die Metzgerei und den Schlachtbetrieb seines Vaters übernehmen. Um die Tiere nicht selbst töten zu müssen, lässt sich Mohsen auf einen Deal ein. Ungesehen kauft er angeblich gut genährte Schafe aus Polen. Bei diesem Re-Import ist sogar das Schlachten enthalten. Lediglich in Polen abholen muss er das Schlachtvieh. Kurzentschlossen macht er sich mit dem familieneigenen Transporter auf den Weg in den ihm unbekannten Osten. Leider hat er auf halber Strecke einen Motorschaden und landet mitten in der Nacht in der ostdeutschen Provinz. Die Dorfbewohner von Oberniederwalde zeigen Mohsen zwar die Werkstatt, bieten ihm aber keine Übernachtungsmöglichkeit an. Er muss vor dem Reparaturbetrieb im Transporter schlafen. Zu seinem Glück, denn am nächsten Morgen wird er von einem stattlichen Engel geweckt. Für Mohsen ist es Liebe auf den ersten Blick. Ana (Anna Böger) heißt das traumhafte Wesen und ihr gehört die Kfz-Werkstatt. Aus Ungeschicklichkeit bricht sich Mohsen den Fuß und muss ein paar Tage länger in Oberniederwalde bleiben. Zeit genug, um das Herz der hünenhaften Blonden zu gewinnen.


Man fragt sich ob das Etikett "politisch unkorrekt" mittlerweile über jeder Komödie steht, deren Horizont nicht über die gängigen Klischees hinausreicht. Im Falle von "Salami Aleikum" - der Titel ist Programm - sind gleich mehrere Personengruppen betroffen. West- und Ostdeutsche, Iraner, Polen, Chinesen, alle Figuren bewegen sich in ihrer Charakterisierung auf ausgetretenen Stammtischpfaden. Der an sich schon deutliche Größenunterschied zwischen dem iranisch-deutschen Liebespaar wird durch die häufige Verwendung der Froschperspektive noch verstärkt. Das ist wenig elegant inszeniert und erst recht nicht sonderlich lustig. Komisch wäre es, könnte der Regisseur Ali Samadi Ahadi aus seiner doch recht absurden Konstellation neue Erkenntnisse gewinnen. Doch dafür bleibt er zu sehr an der Oberfläche. Auch die hin und wieder eingestreuten animierten Sequenzen machen die Komödie zwar optisch bunter, tragen aber nicht zum Voranbringen der Geschichte bei. Mit gutem Willen findet der Zuschauer ab und zu Gelegenheit zum Lachen. Gemeinhin lacht man ja auch, wenn jemand gegen einen Laternenpfahl läuft. Am Ende kommt das Gutgemeinte heraus. Alle Beteiligten singen und tanzen gemeinsam à la Bollywood. Das macht die Ost-West-Geschichte aber so harmlos, dass sich kaum eine Reaktion einstellen mag. Harmlos ist eben kein Kompliment für eine Komödie.
Finale à la Bollywood
Zorro Film
Salami Aleikum, (Kino) 2009
Trailer: Salami Aleikum
Infolge eines Versehens muss der überzeugte Vegetarier Mohsen (Navid Akhavan) die Metzgerei seines Vaters übernehmen. Er lässt sich auf einen Deal mit einem polnischen...  Clip starten

Galerie: Salami Aleikum
Man fragt sich ob das Etikett "politisch unkorrekt" mittlerweile über jeder Komödie steht, deren Horizont nicht über die gängigen Klischees hinausreicht. Im Falle von...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de