FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Die Reise des chinesischen Trommlers

Originaltitel
Jin. gwu
Alternativ
Zhan. Gu; The Drummer (Intern. Festivaltitel)
Genre
Drama
 
Hongkong/Taiwan/Deutschland 2007
 
118 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
17.07.2009 ( D | CH | A ) bei Filmladen
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
7,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Die Reise des chinesischen Trommlers (DVD) 2007
Good!Movies
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Von einem der auszog, sich selbst kennen zu lernen

Als Sohn von Triadenchefs Kwan (Tony Leung Ka Fai) kann sich Rock-Schlagzeuger Sid (Jaycee Chan) so ziemlich alles erlauben. Doch als Unterweltboss Stephen Ma (Kenneth Tsang) den Jungen mit seiner Freundin auf frischer Tat erwischt, ist die Toleranzgrenze eindeutig überschritten. Der Betrogene verlangt Rache, Sids Hände sollen abgehackt werden. Sid wird schnellstens in Zwangsurlaub nach Taiwan geschickt, damit sich die Gemüter beruhigen. Onkel Chiu (Roy Cheung) muss im Ausland auf den Rebellen aufpassen. Die Ruhe wird schnell zur Langeweile, der neuen Kultur entgegnet Sid mit Desinteresse, ja Zynismus. Doch dann erobert ein magischer Rhythmus sein Herz. In dem nahegelegenen Gebirge lebt und spielt eine Zen Trommler-Truppe. Die Klänge ihrer Instrumente finden einen tiefen Widerhall in Sids Seele und so gesellt er sich zu ihnen. Doch der Weg zur Musik geht über eine Änderung seiner Einstellungen und bedarf einer ausführlichen Selbstfindung. In Hongkong läuft das Leben derweil turbulent weiter und Kwan gerät unter Beschuss seiner vermeintlichen Partner...


Drei Jahre nach seinem Spielfilmdebüt "Rice Rhapsody" präsentiert Kenneth Bi ein kontemplatives und dennoch amüsantes Werk. Das Motiv der Selbstfindung mittels Musik ist spätestens seit "Der wilde Schlag meines Herzens" bekannt und wurde auch in anderen Werken filmisch umgesetzt. Der chinesische Regisseur findet aber die perfekte Balance zwischen Humor und Tiefe, Action und Melancholie. Die majestätische Natur Taiwans und die kunstvoll inszenierten Auftritte der Zen-Trommler-Gruppe verleihen dem Film ihr unverwechselbares Flair. Bi hat offenbar seinen individuellen Stil gefunden, ein bisschen abseits des New Asian Cinemas. In der Hauptrolle ist Jackie Chans Sohn Jaycee zu sehen. Anfangs erinnert sein Schauspiel an die neckischen Hollywood-Komödien seines Vaters. Doch der Nachwuchsdarsteller schafft die Wandlung zum disziplinierten Mönche überzeugend. Seine Kollegen im Film sind die Zen-Trommler des international bekannten Ensembels "U Theatre". Ihre Musik haucht dem Film Leben und Energie ein. Bei solchen Gänsehaut-Momenten stören auch einige Klischees der asiatischen Kultur nicht.
Die Reise des chinesischen Trommlers
Neue Visionen
Die Reise des chinesischen Trommlers (DVD) 2007
Nach einem Fauxpas wird Schlagzeuger Sid (Jaycee Chan) aus Hongkong vertrieben. In Taiwan will er zur Ruhe kommen. Die Begegnung mit einer Zen-Trommler-Gruppe ändert seine...  Clip starten

Drei Jahre nach seinem Spielfilmdebüt "Rice Rhapsody" präsentiert Kenneth Bi ein kontemplatives und dennoch amüsantes Werk.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de