FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

George und das Ei des Drachen

Originaltitel
George and the Dragon
Genre
Action, Komödie
 
USA/Deutschland/Großbritannien 2004
 
89 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
George und das Ei des Drachen (Szene) 2004
ApolloMedia
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Fantasy-Action-Abenteuer um einen Drachen

Kreuzritter George (James Purefoy) lebt im 12. Jahrhundert. Erst vor kurzem befand er sich noch auf einem Kreuzzug und will nun endlich nach England zurückkehren. Nach zahlreichen Schlachten möchte er sesshaft werden und macht sich auf die Suche nach einem geeigneten Fleckchen Grund. Begleitet wird er von seinem Freund, dem Mauren Tarik (Michael Clarke Duncan), den er auf einem Kreuzzug kennenlernte. Zuhause angekommen, trifft George auch schon auf König Edgar (Simon Callow), dessen schöne Tochter, Prinzessin Luma (Piper Perabo), spurlos verschwunden ist. Der kühne Recke findet heraus, dass die Holde von einem bösen Drachen entführt wurde. Wird er die schöne Prinzessin aus den Klauen des Ungeheuers befreien können?


"George und das Ei des Drachen" ist ein Fantasy-Abenteuer mit Slapstick-Einlagen. Kritiker lobten den Film und sprechen von einer gelungenen Variation der "Ritter-rettet-Prinzessin"-Geschichte. Gedreht wurde in einem Luxemburger Studio. Die Außenaufnahmen wurden in der Gegend um das belgische Lacs de l'Eau-d'Heure gedreht. Für Regie und Drehbuch zeigt sich der erfahrene Produzent Tom Reeve verantwortlich, für den es die zweite Regiearbeit ist. Die Geschichte basiert lose auf der biblischen Legende vom Heiligen Georg und dem Drachen. Piper Perabo machte 2000 in "Coyote Ugly" auf sich aufmerksam und ist seitdem öfters in Komödien wie "Eine Hochzeit zu Dritt" (2004) oder "Beverly Hills Chihuahua" (2008) zu sehen.
George und das Ei des Drachen
ApolloMedia
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de