FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

D.A.R.Y.L. - Der Außergewöhnliche

Originaltitel
D.A.R.Y.L.
Genre
Kinderfilm
 
Großbritannien/USA 1985
 
99 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
13.03.1986 ( D ) bei Warner Bros. Pictures
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
D.A.R.Y.L. - Der Außergewöhnliche (Szene) 1985
Paramount Pictures

Androiden-Kinderfilm um einen rätselhaften Jungen

In einem großen, kaum bewohnten Waldgebiet wird an einer Straße ein zwölfjähriger Junge (Barret Oliver) gefunden. Er kann sich nur an seinen Namen - Daryl - erinnern und hat offenbar keine Eltern. Daher wird er dem kinderlosen Ehepaar Joyce (Mary Beth Hurt) und Andy Richardson (Michael McKean) übergeben, die ihn freudig aufnehmen. Schon bald verblüfft Daryl seine neuen Eltern mit seiner überragenden Intelligenz. In Computerspielen wie im Sport ist der geheimnisvolle Junge ein absoluter Überflieger. Zugleich ist er immer freundlich und hilfsbereit. Nach einiger Zeit melden sich seine angeblichen Eltern, die alle erforderlichen Dokumente aufweisen, die zu Daryls Identifizierung dienen. Doch Daryl flieht. Was ist sein Geheimnis?


"D.A.R.Y.L. - Der Außergewöhnliche"-Regisseur Simon Wincer wurde 1943 in Sydney geboren und dreht meist fürs amerikanische Fernsehen. Sein größter Erfolg war 1994 "Free Willy - Ruf der Freiheit". Laut Kritik ist der Androiden-Kinderfilm "D.A.R.Y.L." ein modernes Märchen, dass Spannung, Humor und Gefühle mischt und an menschliche Werte appelliert. Das Drehbuch schrieb der Brite Allan Scott, der unter anderem auch für das Skript zu "Wenn die Gondeln Trauer tragen" verantwortlich ist.
D.A.R.Y.L. - Der Außergewöhnliche
Paramount Pictures
© 2020 Filmreporter.de