Arsenal Filmverleih
Der letzte Applaus - Ein Leben für den Tango

Der letzte Applaus - Ein Leben für den Tango

Originaltitel
El último aplauso
Genre
Dokumentarfilm
Land /Jahr
Japan, Argentinien, Deutschland 2009
 
88 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
21.05.2009 ( Kino Deutschland ) bei Arsenal Filmverleih
Regie
German Kral
Darsteller
Inés Arce, Abel Frías, Horacio Acosta, Cristina de los Ángeles, Jorge García
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungTrailerGalerieDVDs
Leben und Stimmen fast vergessener Sänger
Viele Jahre gab es in Pompeya, einem Viertel am Stadtrand von Buenos Aires, eine Tangobar namens Bar El Chino. Freunde und Nachbarn kamen hier zusammen, um in dem Lokal Tango zu tanzen. Nachdem Besitzer Jorge "El Chino" García 2001 unter mysteriösen Umständen verstarb, wurde sie von seiner Witwe und einem neuen Partner weitergeführt. Die Dokumentation "Der letzte Applaus - Ein Leben für den Tango" erzählt die Geschichte einer vergessenen Gruppe alter Tangosänger. Dokumentarfilmer German Kral begleitet sie in ihrem Kampf, während der großen Wirtschaftskrise Argentiniens ihr tägliches Brot zu verdienen. Dabei zeigt er ihren größten Traum, noch mal vor Publikum zu singen und vielleicht das letzte Mal in ihrem Leben im Applaus zu baden.
El Chino ist einer der berühmtesten Tangobars Argentiniens. Ihr Besitzer Jorge García, genannt El Chino, hatte nicht das Geringste mit China zu tun. Am Ende war die Bar El Chino so berühmt, dass man reservieren musste, selbst um in einer Ecke einen Stehplatz zu bekommen. Regisseur German Kral begann 1999 in der Bar zu drehen. Er befragte die betagten Sänger zu Hause und in der Bar nach ihrem Leben und ihre Liebe zum Singen und dem Tango. Nach dem Tod des Besitzers überwarfen sich viele Sänger mit der neuen Besitzerin und verloren so ihren Auftrittsort. Kral spürte die Musiker auf und drehte die Dokumentation 2006 zu Ende. Unterstützung bekam er dabei von den jungen Musiker des "Orquesta Típica Imperial" und dem in München lebenden argentinische Komponist Luis Borda.
Katharina Gärtner/Filmreporter.de
Viele Jahre gab es in Pompeya, einem Viertel am Stadtrand von Buenos Aires, eine Tangobar namens Bar El Chino. Freunde und Nachbarn kamen hier...
Die Dokumentation erzählt die Geschichte einer bekannten Tangobars Buenos Aires' und der dort auftretenden Sänger. Nach dem Tod von Besitzer El...
Arsenal Filmverleih
Der letzte Applaus - Ein Leben für den Tango
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungTrailerGalerieDVDs
2021