FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Schattenwelt

Originaltitel
Schattenwelt
Genre
Drama
 
Deutschland 2008
 
92 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
25.06.2009 ( D ) bei Salzgeber & Co. Medien
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
10,0 (1 User)
Schattenwelt (Kino) 2008
Edition Salzgeber
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten

Drama um ein vergessenes Opfer des RAF-Terrors

Nachdem Valerie (Franziska Petri) ihren Sohn krankenhausreif geprügelt hat, wird der jungen Mutter das Sorgerecht entzogen. In diesem Zusammenhang muss sie sich eine Anwältin nehmen. Als sie erfährt, dass diese auch den ehemaligen RAF Terroristen Volker Widmer (Ulrich Noethen) vertritt, sieht sie die Chance gekommen, endlich Rache zu nehmen: Als Kind musste Valerie vor 22 Jahren einen Überfall Widmers miterleben, von dem traumatischen Erlebnis hat sie sich nie erholt. Die junge Frau fängt an, sich über Widmer zu erkundigen. Ihre Recherchen werden bald zu einem Rachefeldzug, bei dem sie andere Zeugen der Tat schon mal mit vorgehaltener Waffe befragt, um an weitere Informationen zu kommen.


Regisseurin Connie Walter thematisiert in ihrem Drama nicht die Tätern, als vielmehr die Opfer des RAF-Terrors. Sie haben immer im Schatten der öffentlichen Wahrnehmung der Tat und der Täter gestanden. Schon im Vorfeld geriet "Schattenwelt" in die Schlagzeilen: Ein an dem Projekt beteiligter Autor hatte von einer öffentlichen Filmförderung Geld erhalten, was von der Boulevardpresse als "Verhöhnung der Opfer" gegeißelt wurde. Regisseurin Walther dazu: "Das mediale Interesse am RAF Terror verdrängt das, was es zu schützen vorgibt: die Opfer"
Schattenwelt
Edition Salzgeber
Galerie: Schattenwelt
Regisseurin Connie Walter thematisiert in ihrem Drama nicht die Tätern, als vielmehr die Opfer des RAF-Terrors. Sie haben immer im Schatten der öffentlichen Wahrnehmung der...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de