FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

(500) Days of Summer

Originaltitel
(500) Days of Summer
Alternativ
500 Days of Summer
Genre
Komödie
 
USA 2009
 
97 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
22.10.2009 ( D | CH | A ) bei 20th Century
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
4,0 (1 User)
7,0 (Filmreporter)
(500) Days of Summer; 500 Days of Summer (Kino) CH 2009
Fox-Warner

Wenn Träume und die Realität aufeinanderprallen

Grußkartenautor Tom (Joseph Gordon-Levitt) glaubt an die große Liebe. Obwohl er ihr noch nie begegnet ist, ist er überzeugt, dass sie eines Tages vor ihm stehen wird. Als Summer (Zooey Deschanel) in sein Leben tritt, ist es um ihn geschehen. Sie ist die neue Assistentin seines Chefs. Mit ihren blauen Augen und den Schleifen im Haar, ist sie so süß und mädchenhaft.

Beim Kennenlernen entpuppt sie sich jedoch als unabhängige, eigenwillige Frau, die sich nicht fest binden will. Tom verliebt sich dennoch über beide Ohren. Die hübsche Brünette geht schließlich auf sein Werben ein. Sie gehen aus, sitzen im Park, kaufen Schallplatten und haben Sex. Dennoch lässt ihn Summer im Unklaren, wie viel er ihr wirklich bedeutet. Stets bleibt Summer ihrem Grundsatz treu und weigert sich standhaft, Worte wie Beziehung oder Liebe in den Mund zu nehmen. Mehr als "Ich mag dich" bekommt Tom von ihr nicht zu hören. Sie definiert ihre Beziehung trotz der Intimitäten auch nach vielen Wochen nur als Freundschaft. Tom geht durch ein emotionales Wechselbad aus Glück, Verwirrung und Verzweiflung. In seinen Träumen ist sein Liebesleben perfekt, aber die Realität sieht anders aus.


"(500) Days of Summer" ist eine überraschend frische Liebeskomödie. Dies beginnt schon mit der Perspektive, aus der sie erzählt wird. Die Erlebnisse und Gefühle werden aus der subjektiven Sicht eines Mannes geschildert. Damit bricht der Film mit Rollenstereotypen, in denen der männliche Darsteller selten seine Gefühle offenlegt. Auch die weibliche Hauptfigur weicht von der üblichen Typisierung ab. Die subtil und facettenreich ausgearbeiteten Charaktere sind aber nur eine Stärke der leichten Sommerkomödie. Die fragmentarische Erzählweise, die sowohl aus Vor- als auch aus Rückblenden besteht, macht den Film kurzweilig und streckenweise fast mysteriös.

Dazu trägt auch die intelligent gewählte Farbgebung aus, die den jeweiligen Stimmungslagen der Protagonisten angepasst sind. Regisseur Marc Webb lässt türkisfarbene Traumsequenzen und graue Realitätsszenen aufeinander prallen. Dadurch, dass beides farblich und atmosphärisch stark kontrastiert, verfehlt der Schnitt die komische, absurde Wirkung nicht. Seitenhiebe auf die Grußkartenindustrie, Konsum und Werbung vervollständigen den Spaß. Fazit: "(500) Days of Summer" ist eine gelungene, frische Komödie, die den typisch klischeehaltigen Hollywoodkomödien vieles voraus hat.
(500) Days of Summer (500 Days of Summer)
Fox-Warner
(500) Days of Summer; 500 Days of Summer (Kino) CH 2009
Ein junger Mann (Joseph Gordon-Levitt) erinnert sich an jene 500 Tage, die er mit seiner vermeintlich größten Liebe verbracht hat. Als er Summer (Zooey Deschanel) zum ersten...  Clip starten

Das Musikvideo "Why do you let me Stay Here?" stammt von Marc Webb. Der Song "Why do you let me stay here?" wird von der Band She and Him interpretiert.  Clip starten

Englisch gesprochenes Interview mit Joseph Gordon-Levitt zu "(500) Days of Summer".  Clip starten

Englisch gesprochenes Interview mit Regisseur Marc Webb zu "(500) Days of Summer".  Clip starten

Englisch gesprochenes Interview mit Zooey Deschanel zu "(500) Days of Summer".  Clip starten

Hier eine erste Impression aus "(500) Days of Summer". Im Mittelpunkt stehen ein Romantiker, der an die große Liebe glaubt. Und eine Frau, die nichts davon nichts hält.   Clip starten

"(500) Days of Summer" ist eine Liebeskomödie, die Stereotype ignoriert und mit vielen originellen Einfällen aufwartet. Mit frechem Humor und unerwarteten Wendungen sorgt Marc...
© 2020 Filmreporter.de