Filmreporter-RSS
©Koch Media

Alfred Hitchcock präsentiert

OriginaltitelAlfred Hitchcock Presents
GenreMystery, TV-Serie
Land & Jahr USA 1955 bis 1962
FSK & Länge 30 min.
KinoDeutschland
RegieRobert Stevens, Paul Henreid, Herschel Daugherty
DarstellerAlfred Hitchcock, Harry Tyler, John Williams, Patricia Hitchcock, Arthur Gould-Porter, Raymond Bailey
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten

Unterhaltsame Nostalgie-Spannung mit etwas Grauen

Mord und Totschlag sind an der Tagesordnung: Gefährliche Femmes Fatales, böse wie hinterhältige Killer haben schlimme Sachen im Sinn und nicht selten entkommt der Bösewicht seiner gerechten Strafe mit List und Tücke. Oft sind die Polizisten die Gehörnten, wenn sie beispielsweise gegen eine Gruppe reizender alter Damen (u.a. Estelle Winwood) ermitteln müssen. In einer Folge bringt ein Mann (Dennis Day) seine Gattinnen charmant um die Ecke, in einer anderen erschlägt im Gegenzug eine Frau (Barbara Bel Geddes) ihren Ehemann (Allan Lane) mit dem Abendessen. Ein Mann wird nach und nach durch einen unbekannten Doppelgänger ersetzt. Wird er den lästigen wie beängstigenden Schatten wieder los? Oder was macht man, wenn die böse Erbtante in Mexiko plötzlich tot im Auto sitzt? Und dann noch die Leiche gestohlen wird? Doch das ist nicht die einzige Leiche, die in den 266 Folgen von "Alfred Hitchcock präsentiert" wegeschafft werden muss...
"Alfred Hitchcock präsentiert" lief von 1955 bis 1961 und besteht aus sieben Staffeln mit insgesamt 266 Episoden. Bei fünf Folgen führte der Meister selbst Regie. Bei allen anderen ist er nur im stets leicht makaberen Vorspann als unterhaltsamer Moderator zu sehen. Die übrigen Episoden werden teilweise von anderen großen Filmschaffenden wie Robert Altman oder dem "Casablanca"-Darsteller Paul Henreid inszeniert. Sowohl inhaltlich wie schauspielerisch und bei den Inszenierungen gibt es Schwankungen in der filmischen Qualität, wovon auch Hitchcocks Folgen nicht ausgenommen sind. Ein besonderes Highlight ist die makaber-witzige Folge "Eine wertvolle Leiche" mit dem grandiosen Peter Lorre als schmierigen Detektiv. Lorre mimte bereits in den 1930er Jahren in dem Hichcock-Kinofilm "Der Geheimagent" eine ähnliche Figur und parodiert zugleich seine Rollen in 1940er-Jahre-Detektivfilmen an der Seite von Humphrey Bogart. Fans von Hitchcocks Kinofilmen können weitere Parallelen ziehen, etwa zu seinem letzten Film "Familiengrab" (1976), der auf der gleichen Geschichte wie die Folge "Vorteil Rückschläger" (1957) basiert. Insgesamt ist es erstaunlich wie unter Hitchcocks Oberaufsicht trotz minimaler Drehzeiten (etwa drei Tage pro Folge) und winziger Budgets teilweise zeitlose kleine Meisterwerke entstanden.

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de