Filmreporter-RSS
©Gambit Film

Weitertanzen

OriginaltitelWeitertanzen
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland 2008
FSK & Länge ab 6 Jahren • 85 min.
KinoDeutschland
AnbieterGambit Film
Kinostart05.10.2009
RegieFriederike Jehn
DarstellerMarie-Christine Friedrich, Andreas Schlager, Frederike Schinzler, Martin Rother, Gertrude Letzgus Reischl, Linus Moessner
Homepage http://www.weitertanzen.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGaleriebewerten

Hochzeitsfeier zum Alptraum wird für die Braut

Maren (Marie-Christine Friedrich) und Freund Arno (Barnaby Metschurat) könnten kaum glücklicher sein. Das Paar heiratet heute und gibt ein rauschendes Fest. Was als glücklichster Tag im Leben beginnt, verwandelt sich für die Braut ganz allmählich in einen Alptraum. Nur wenige ihrer Freunde haben es auf das Fest geschafft. Stattdessen macht Maren ihre kapriziöse Mutter (Ingrid Caven) zu schaffen. Und es kommt noch schlimmer: Im Verlauf der Feier stellen sich nach und nach gespenstische Erscheinungen aus ihrer überwunden geglaubten Vergangenheit ein und ziehen Maren in ihren Bann. Das Hochzeitsfest wird immer merkwürdiger, seltsame Zufälle und beunruhigende Begebenheiten häufen sich. Während Maren zunehmend in Panik verfällt, bekommt ihr frisch vermählter Ehemann von all dem nichts mit.
Eine Braut im festlichen Kleid, einen weißen Motorradhelm auf dem Kopf. So sehen wir Maren, während sie ihr Brautkleid post. Ein Bild, das auf das Innenleben der Protagonistin schließen lässt. Sie hat Ängste vor der Zeit nach der Hochzeit - Zweifel, ob sie in der Ehe ihr Glück findet. Vielleicht gibt ihr der Helm ein wenig Schutz. Regisseurin Friederike Jehn drückt es so aus: "Ich wollte einen Film über eine Frau machen, die durch ihr enormes Bedürfnis nach Sicherheit ihre Liebe gefährdet. Eigentlich ein Paradoxon: je mehr sie etwas festhalten möchte, desto mehr zerrinnt es ihr zwischen den Fingern." Nach mehreren preisgekrönten Kurzfilmen ist "Weitertanzen" der erste abendfüllende Spielfilm der jungen Filmemacherin. Das Werk gewann mehrere Preise, darunter den Deutschen Filmkunstpreis auf dem 5. Festival des deutschen Films in Ludwigshafen. In seiner Laudatio bezeichnete Dr. Klaus Kreimeier den Film als "opulentes Kino, voller Sinnlichkeit und leiser Trauer-mit filmischer Präzision, Liebe zum Detail und viel Verstand gemacht". Ermutigt von der begeisterten Resonanz beschlossen die Macher, den Film im Eigenverleih in die Kinos zu bringen.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Weitertanzen

Der erste abendfüllende Spielfilm von Regisseurin Friederike Jehn gibt Einblick in das Innenleben einer verunsicherten Braut. Sie gewann damit mehrere Preise. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGaleriebewerten
© 2019 Filmreporter.de