Koch Films
Extrablatt (The Front Page, 1974)

Extrablatt

Originaltitel
The Front Page
Regie
Billy Wilder
Darsteller
Jack Lemmon, Walter Matthau, Susan Sarandon, Vincent Gardenia, David Wayne, Allen Garfield
Kinostart:
Deutschland, am 28.02.1975 bei CIC
Genre
Komödie
Land
USA
Jahr
1974
FSK
ab 16 Jahren
Länge
105 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Genial Böse: Billy Wilders bissige Mediensatire
Chicago in den 1920er Jahren. Hildebrand Jones (Jack Lemmon) wird von allen 'Hildy' gerufent. Er hat das stressige Dasein eines Reporters einer Boulevardzeitung satt. Stattdessen lockt ihn das ruhige Leben an der Seite seiner Freundin Peggy Grant (Susan Sarandon), die er heiraten möchte. Beruflich hat er dank seines zukünftigen Schwiegervaters eine Aussicht auf einen Posten in der Werbebranche. Doch Hildy hat die Rechnung seines Lebens ohne den Wirt, pardon: den Herausgeber seiner Zeitung gemacht. Denn sein intriganter Chef Walter Burns (Walter Matthau) will seinen fähigsten Mitarbeiter nicht so einfach ziehen lassen.

Der Zufall spielt dem intriganten Herausgeber in die Karten. Denn als sich Hildy im Presseraum eines Gerichtsgebäudes von seinen Kollegen verabschieden will, passiert etwas Unverhofftes. Dem zu Tode verurteilten Geisteskranken Earl Williams (Austin Pendleton) gelingt die Flucht. Während Polizei und Journalisten sich auf die Verfolgung des Gefangenen machen, erkennt Hildy, dass Earl sich noch immer im Gerichtsgebäude befindet. Er wittert die Chance für eine letzte große Story. Derweil feilt Burns weiter an seinem Plan, den Star-Reporter doch noch zu halten.
"Extrablatt" gehört zu den letzten Filmen des bedeutenden Filmemachers Billy Wilder. Bei der ebenso sarkastischen wie pointierten Komödie handelt es sich um die dritte Verfilmung des Theaterstücks "The Front Page" (dt. Titel: "Reporter") von Ben Hecht und Charles MacArthur. Zuvor hatten sich bereits Lewis Milestone mit "The Front Page" (1931) und Howard Hawks mit "Sein Mädchen für besondere Fälle" (1940) des berühmten Stoffs angenommen. Nach Wilder dient das Stück Ted Kotcheff als Vorlage. In "Eine Frau steht ihren Mann" (1988) spielen Burt Reynolds und Kathleen Turner den intriganten Herausgeber und die brillante Reporterin.

Typisch für Wilders Spätwerk ist neben seinem bittersüßen Zynismus auch die Zusammenarbeit mit dem großartigen Duo Jack Lemmon und Walter Matthau. Die Typen des naiven Sonderlings und des rücksichtslosen Egoisten hatten die beiden Schauspieler bereits acht Jahre zuvor in "Der Glückspilz" erfolgreich einstudiert. Auch diese Komödie war eine spitzzüngige Satire auf die Medienbranche. Ein drittes und letztes Mal unter der Regie Wilders sind die beiden Schauspieler 1981 in der Mafia-Komödie "Buddy, Buddy" zu sehen.
Redaktion Ricore Text
Die bissige Mediensatire "Extrablatt" markiert die zweite Zusammenarbeit zwischen Billy Wilder und dem genialen Duo Jack Lemmon und Walter Matthau.
Koch Films
Extrablatt (The Front Page, 1974)
2022