FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

The Age of Stupid - Warum tun wir nichts?

Originaltitel
The Age of Stupid
Alternativ
Age of Stupid - Warum taten wir nichts, solange noch Zeit war
Genre
Dokumentarfilm
 
Array 2009
 
90 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
03.06.2010 ( D ) bei Tao Cinemathek
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
Bewertung
6,0
6,0 (Filmreporter)     
 (1 User)
The
Spanner Films

Doku-Drama über die Folgen der Klimaerwärmung

Im Jahr 2055 sieht es auf der Erde wenig rosig aus. London steht unter Wasser, Las Vegas wurde vom Wüstensand verschluckt, die Arktis ist fast komplett geschmolzen. Sieht so der Normalzustand in 50 Jahren aus, wenn wir jetzt nicht aktiv gegen den Klimawandel werden? Ein Archivar (Pete Postlethwaite) hat die wichtigsten Zeitdokumente in einem Turm hoch über dem Meer gesammelt und blickt verständnislos für den Raubbau seiner Vorväter auf die Jetztzeit zurück. Die Menschheit hätte sich selbst retten können, wenn sie nur rechtzeitig etwas gegen die Erderwärmung getan hätte. Nur warum hat sie das nicht? Die Warnzeichen waren mit zunehmenden Naturkatastrophen wie Hurricane Katrina mehr als deutlich. Öl regiert die Welt, was daran liegt, dass wirklich alles aus dem Rohstoff gemacht wird, obwohl es auch anders ginge. Die Gletscher schmelzen in einem rasantem Tempo, während in England gegen das Errichten von Windrädern zur umweltfreundlichen Stromgewinnung protestiert wird, weil sie die Landschaft verunstalten. Immer mehr Flugzeuge werden eingesetzt, obwohl sie die Hauptursache für den steigenden CO2-Ausstoß sind. Kann die Menschheit wirklich so dumm sein, um die Zeichen nicht zu erkennen?


Die Klimaerwärmung lässt sich nicht mehr abstreiten. Umso wichtiger ist es, dass immer mehr Erdbewohner auf das Problem aufmerksam gemacht werden. Franny Armstrong versucht es auf eine neue Art und Weise: Auf der Zukunftsperspektive stellt sie den Zustand unseres Planeten im Jahr 2055 dar und blickt dokumentarisch zurück auf die Jetztzeit, in der die Menschheit immer noch nicht bereit ist, die Erde längerfristig zu retten. Pete Postlethwaite als Archivar dient ihr als roter Faden. Anhand verschiedener Dokumentarsequenzen zeigt sie die aktuellen Auswirkungen der Klimaerwärmung, die auf allen Kontinenten deutlich spürbar sind. Ein entscheidender Faktor kommt jedoch leider zu kurz: Lösungsvorschläge, mit denen jeder Einzelne seinen Alltag ein wenig umweltfreundlicher gestalten kann. Überwiegend werden die Politiker und großen Ölkonzerne angeklagt, ohne direkt aufzuzeigen, wie jeder Erdbewohner seinen Beitrag dazu leisten kann, dass die nächste Generation auch noch einen Platz zum Leben hat. "The Age of Stupid" sollte ebenso wie "Eine unbequeme Wahrheit" in Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen gezeigt werden, da er ein wichtiges Thema aus einer wirkungsvollen Perspektive erzählt.
The Age of Stupid (quer) 2009
Spanner Films
Das Doku-Drama "The Age of Stupid" beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Klimaerwärmung auf die Zukunft in 50 Jahren. Rückblickend auf die Jetztzeit wird eindringlich...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGaleriebewerten
© 2020 Filmreporter.de