20th Century Fox
Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt

Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt

Originaltitel
Ramona and Beezus
Alternativ
Schwesternherzen - Ramonas wilde Welt (abweichende Schreibweise)
Genre
Kinderfilm, Komödie
Land /Jahr
USA 2010
 
105 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
14.10.2010 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei 20th Century
Regie
Elizabeth Allen
Darsteller
Nancy Robertson, Joey King, Calista Bashuk, Eileen Barrett, Donnelly Rhodes, Ian Thompson
Links
IMDB
Homepage
http://www.ramonaandbeezus.com http://www.Schwesterherzen-derFilm.de
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
Unterhaltsames Feel-Good-Movie für Groß und Klein
Die Welt ist aus Sicht eines neunjährigen Kindes nicht nur bunt, verspielt und fantasievoll, sie kann auch ganz schön kompliziert sein. Da kann das dunkle Zimmer schon von lauernden Schreckensgestalten gefüllt und Schatten harmloser Gegenstände von Monsterwesen an die Wand geworfen sein. Ebenso können die eigenen Probleme größer erscheinen, als sie in Wirklichkeit sind. Das gilt auch für die Probleme von Mitmenschen - vor allem wenn es sich um Freunde und Familienmitglieder handelt.

Von dieser kindlichen Übersensibilisierung ist auch Ramona (Joey King) nicht verschont geblieben. Ein besonderer Dorn im Auge ist für die Kleine die verbreitete Beliebtheit ihrer großen Schwester Beezus (Selena Gomez). Um ihr in nichts nachzustehen, setzt Ramona alles daran, um auch so außergewöhnlich zu werden. Ihre Bemühungen sind jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Ganz im Gegenteil, die lebhafte Querulantin lässt keine noch so peinliche Situation aus und wird so immer wieder zum Gespött der anderen Kinder. Verkompliziert wird ihr Leben durch die immer deutlicher zu Tage tretenden Probleme ihrer Eltern. Ramonas Vater hat seine Arbeit verloren und muss schleunigst eine neue Arbeit finden, will die Familie ihr Haus nicht an die Bank verlieren. Auch im Leben von Tante Bea (Ginnifer Goodwin) geht es turbulent zu, wird sie doch ständig von ihrem Ex-Freund belästigt. Das sind viele Brandherde im Leben eines so kleinen Mädchens. Ramona möchte nur zu gerne helfen - wenn ihr nur nicht die eigene Gewöhnlichkeit im Wege stünde.
"Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt" ist eine Komödie für Kinder und Erwachsene. Regisseurin Elizabeth Allen fügt dem Genre des Kinderfilms zwar nichts Neues hinzu, liefert aber dennoch eine äußerst unterhaltsame und von einer erstaunlichen Geschlossenheit geprägte Arbeit ab. Mit viel Feingefühl haben sich die Autoren der kindlichen Perspektive angenommen, während Allen mit formalem Geschick und visuellem Einfallsreichtum die kindliche Wahrnehmung mit Bildern füllt. So findet die fantasievolle Einbildungskraft Ramonas eine filmische Umsetzung, die mit CGI-Effekten realisiert sind. Da wird das Hängen an einem Turngerät aus Sicht des Kindes schon mal ein lebensgefährliches Baumeln über einem tiefen Abgrund. Der Verlust des Hauses an die Bank - so poetisch kann die kindliche Einbildungskraft sein - wird als Abschleppen durch einen Riesenkran imaginiert. Zwar hat man zuweilen den Eindruck, dass man es mit den Effekten hier und da ein wenig übertrieben hat, zumal einige dieser Szenen zu lang geraten sind. Dennoch ist "Schwesterherzen" ein gelungenes Beispiel dafür, wie kreativ, einfallsreich und dramaturgisch adäquat Computer generierte Effekte eingesetzt werden können.

"Schwesterherzen" handelt vom Wert des Andersseins. Ramona wünscht sich nichts sehnlicher als außergewöhnlich zu sein, wobei das Mädchen schon glücklich damit wäre, einfach dazuzugehören und nicht immer auf kompromittierende Weise aufzufallen. Je mehr sie sich bemüht, normal zu sein, umso weniger gelingt es ihr letztendlich. Es sind hinreißende Szenen, wenn die Kleine von einem Fettnäpfchen ins andere schlittert und keine Peinlichkeit auslässt. Dass die Slapstick-Einlagen ihre komische Wirkung nicht verfehlen, liegt auch an der wunderbaren Joey King, die mit viel Charme und Ausstrahlung alle Facetten der Gefühlswelt Ramonas verkörpert. Trotz ihrer jungen Jahre meistert sie ihre Aufgabe mit Bravour auf eine natürliche Weise, die ihre Darstellung vom Spiel vieler anderer Kinderdarsteller abhebt.

Natürlich und ungezwungen gibt sich der ganze Film. Das ist umso bemerkenswerter, als die Handlung mit Problemen und Konflikten geradezu gestopft wurde. Da gibt es den Selbstfindungsprozess Ramonas sowie ihren Konflikt mit Schule und Familie. Da werden die Beziehungsprobleme der Eltern sowie das nicht minder problematische Verhältnis ihrer Tante Bea zu ihrem Ex-Freund thematisiert. Trotz dieser inhaltlichen Fülle ist es gelungen, alle Elemente ausgewogen zu inszenieren. Das Ergebnis ist ein rundum gelungener Feel-Good-Movie, dessen Botschaft nicht nur Kinder beflügeln wird.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Das Leben ist für eine Achtjährige nicht immer einfach. Vor allem, wenn man in allen Dingen perfekt sein will und immer wieder in Peinlichkeiten...
"Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt" ist ein unterhaltsames Feel-Good-Movie, das seine vielen Themen erstaunlich ausgewogen darbringt. Die...
20th Century Fox
Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt (Selena Gomez, Joey King)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
2021