Filmreporter-RSS

Süsses, sonst gibt's Saures!

Originaltitel
Trick'r Treat
Alternativ
Trick or Treat
Genre
Komödie, Episodenfilm
 
Kanada/USA 2008
 
79 min, ab 18 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Regie
Michael Dougherty
Darsteller
Richard Harmon, Quinn Lord, Matt Anderson, Amy Esterle, Patrick Gilmore, Jesse Haddock
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (1User)
Süsses, sonst gibt's Saures!Warner Brothers
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten

Prominent besetzte Komödie von Michael Dougherty

Das ursprünglich aus Irland stammende "Halloween"-Fest, erfreut sich seit Jahrhunderten auch in Amerika großer Beliebtheit. Die Ehrung der Toten steht allerdings nicht mehr im Vordergrund. Stattdessen ziehen die Kinder verkleidet von Tür zu Tür, um Süßigkeiten einzufordern. Dafür fühlt sich Laurie (Anna Paquin) allerdings schon zu alt. Deshalb feiert der Teenager lieber mit Freunden in einem Wald.

Schuldirektor Steven (Dylan Baker) ist von den klingelnden hingegen Kids genervt, weshalb er ihnen vergiftete Süßigkeiten schenkt. Auch Mr. Kreeg (Brian Cox) hat keine Lust auf Halloween. Statt kleine Kinder zu ärgern, zieht er die Einsamkeit in seinem Haus vor. Dennoch trifft er - ebenso wie Laurie und Steven - auf Sam (Quinn Lord). Dieser trägt eine Kürbismaske und hat eine merkwürdige Vorstellung von Halloween. Dies bekommen Laurie, Steven und Mr. Kreeg im Laufe der Feierlichkeiten am eigenen Leib zu spüren...


Michael Dougherty konzentriert sich in seinem Regie-Debüt auf die Schaffung einer knisternden Atmosphäre. Diese versucht er durch düstere Bilder, schnelle Schnittsequenzen und effektvoll eingesetzte Musikuntermalung zu erreichen. Blut gibt es auch, jedoch nicht in rauen Mengen wie im Horror-Genre üblich. Dougherty konnte bekannte Darsteller wie Brian Cox ("Planet der Affen: Prevolution"), Anna Paquin ("True Blood") und Leslie Bibb ("Der Zoowärter") engagieren. Die Charaktere agieren in fünf Episoden. Diese werden durch Sam miteinander verbunden. "Süsses, sonst gibt's Saures!" wurde knapp zwei Jahre nach seiner Entstehung direkt auf DVD veröffentlicht. Dies überrascht insofern, da das Werk auf mehreren Filmfestivals gut aufgenommen wurde. So erhielt die Horrorkomödie 2008 auf dem Scream Fest in Los Angeles den Publikumspreis. "Süsses, sonst gibt's Saures!" wurde inzwischen in vier Comics adaptiert. Diese erschienen im Oktober 2009 als Graphic Novels in den USA.
Süsses, sonst gibt's Saures!Warner Brothers
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de