Rialto
Breath Made Visible: Anna Halprin

Breath Made Visible

Originaltitel
Breath Made Visible: Anna Halprin
Regie
Ruedi Gerber
Darsteller
Rana Halprin, John Graham (XLVII), A.A. Leath, Merce Cunningham, Lawrence Halprin, Anna Halprin
Kinostart:
Deutschland, am 15.07.2010 bei Projektor Filmverleih und Filmproduktion
Kinostart:
Schweiz, am 14.01.2010 bei Rialto Film AG
Kinostart Deutschland
Breath Made Visible: Anna Halprin
Genre
Dokumentarfilm
Land
Schweiz, USA
Jahr
2009
Länge
80 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Doku über amerikanische Tanzpionierin Anna Halprin
Sie gilt zu Recht als die Tanzpionierin schlechthin. Über 70 Jahre lang beeinflusste sie das Geschehen auf der Bühne. Sie führte Experimente in Theater, Musik, Happening und Performance-Kunst durch, organisierte Workshops und definierte durch ihre Art den Tanz neu. Heute ist Anna Halprin über 90 Jahre alt, imponiert aber noch immer durch ihre frische, lebendige Art. Die Dokumentation des Schweizer Filmemachers Ruedi Gerber zeigt nicht nur seltene Ausschnitte aus frühen Performances, es kommen auch Bekannte und Freunde Halprins zu Wort. So auch Merce Cunningham, die die Tänzerin als Prophetin und Philosophin beschreibt. Und Halprins Tochter Dana, eine Schauspielerin, beleuchtet kritisch die wilden Workshops ihrer Mutter in den 1960er Jahren. Natürlich kommt auch die Protagonistin selbst zu Wort und beschreibt in aktuellen, bislang unveröffentlichten Interviews ihre Sicht auf den Tanz, den sie stets als Antwort auf die Kräfte unseres sozialen und natürlichen Umfelds betrachtete.
"Anna Halprin ist eine leidenschaftliche, besessene Künstlerin, die ihr ganzes Leben in ihre Kunst und ihre ganze Kunst in ihr Leben verpackt", mit diesen Worten beschreibt Filmemacher Ruedi Gerber seine Protagonistin, die er 1982 kennenlernte. Damals beschäftigte sie sich mit der Entwicklung von Tanz als Therapie und als Mittel zur Heilung. Zu der Zeit erkrankte sie an Krebs, doch der Tanz habe ihr geholfen, sich von der Krankheit zu befreien: "Before I had cancer I lived my life for my art, after I had cancer I lived my art for my life", so die Künstlerin im Film. Danach zog sie sich von der Bühne zurück, widmete sich als Lehrerin Krebs- und Aidskranken, später alten Menschen. Stets in der Hoffnung, sie durch den Tanz etwas gesünder, fitter und geistig aktiver zu halten. Mit über 80 Jahren kehrte sie erfolgreich auf die Bühne zurück. Mit der 15-minütigen Choreografie "Intensive Care" trat sie unter anderem in Paris, San Francisco, Washington und New York auf. Inspiration dazu lieferte ihr die Pflege ihres schwer erkrankten Gatten Lawrence Halprin. "Sie macht uns in ihrem hohen Alter Mut und zeigt, wie uns die ungebrochene Kraft des Tanzes nicht nur helfen kann, mit unserem Leben umzugehen, sondern es auch zu transformieren", so Gerber über Anna Halprin.
Andrea Niederfriniger, Filmreporter.de
Prophetin, Philosophin, Künstlerin, Hippie oder einfach nur Tänzerin, für Anna Halprin gibt es viele Beschreibungen. Mit ihren Experimenten mit...
Projektor Filmverleih und Filmproduktion
Breath Made Visible: Anna Halprin
2022