Kairos
Wir schaffen das schon

Wir schaffen das schon

Originaltitel
Si può fare
Genre
Komödie
Land /Jahr
Italien 2008
 
111 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
18.08.2011 ( Kino Deutschland ) bei Kairos-Filmverleih
Regie
Giulio Manfredonia
Darsteller
Claudio Bisio, Raffaele Zabban, Daniele Ferretti, Tony D'Agostino, Giulia Steigerwalt, Ariella Reggio
Links
IMDB
Homepage
http://sipuofarefilm.it
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
Tragikomödie über die Würde des Individuums
Der unbequeme Mailänder Gewerkschafter Nello (Claudio Bisio) bekommt in den 1980er Jahren von der Leitung seiner Organisation eine Spezialaufgabe. Er soll sich um eine Gruppe Patienten kümmern, die nach der Schließung der psychiatrischen Anstalten in Italien im Jahr 1978 eine Kooperative gegründet haben. Die psychisch labilen Menschen stehen unter Aufsicht eines Arztes, der sie allerdings mit Medikamenten ruhig gestellt hat und sich für seine Zöglinge nicht weiter interessiert. Nello ist überzeugt, dass in den "Verrückten" viel Potenzial steckt. Und so gelingt es ihm, sie zum Verlegen von Parkettböden zu motivieren. Der Erfolg gibt Idealist Nello Recht. Die Patienten blühen unter seiner Führung regelrecht auf. Doch auf dem Weg zu einem würdevollen Leben stehen der Gruppe noch so einige Hindernisse bevor.
"Wir sind vielleicht verrückt, aber dumm sind wir nicht. Wir schaffen das schon!". Dieser Schlüsselsatz wird in "Wir schaffen das schon" von einem der Patienten ausgesprochen. Die Tragikomödie von Giulio Manfredonia gibt den vermeintlich Verrückten ihre Würde zurückgibt, indem er zeigt, wie sie durch sinnvolle Aufgaben ins Leben zurückkehren. Dazu meint der italienische Regisseur: selbst: "Es war sehr wichtig für mich, diesen Film (…) in einer Zeit [zu machen], in der in unserem Land diejenigen, die 'anders' sind, eher mit Angst betrachtet werden.

In 'Wir schaffen das schon' steckt hinter den Menschen (…) keine Gefahr, sondern viel Potential". Neben diesem individuellen Potential beschwört der Filmemacher zudem das soziale Miteinander, das bei jedem Einzelnen Kräfte mobilisiert. "Wir Italiener glauben an die Kraft des Kollektiven", so Manfredonia. "Die Protagonisten meines Films schaffen es nur, weil sie zu einer gut funktionierenden Gemeinschaft werden. Darin liegt auch ihre Stärke. "Wir schaffen das schon" lief 2009 auf dem Festival Cinema Italia-Tournee, wo er mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
In "Wir schaffen das schon" verdichtet Regisseur Giulio Manfredonia die Geschichte eines Gewerkschafters, der eine Gruppe vermeintlich Verrückter...
Kairos
Wir schaffen das schon
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
2021