Konferenz der Tiere 3D - 2010 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Constantin Film

Konferenz der Tiere 3D

OriginaltitelKonferenz der Tiere 3D
AlternativDie Konferenz der Tiere
GenreAnimation/Trickfilm
Land & Jahr Deutschland 2010
FSK & Länge ab 0 Jahren • 93 min.
KinoDeutschland
AnbieterConstantin Film
Kinostart07.10.2010
RegieHolger Tappe, Reinhard Klooss
DarstellerPeter Groeger, Frank Schaff, Bianca Krahl, Margot Rothweiler, Nico Mamone, Tilo Schmitz
Homepage http://www.kdt.film.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenTrailersGalerienDVDsbewerten

Humorvolle 3D-Verfilmung von Erich Kästners Roman

Im Reich der Tiere herrscht große Aufregung. In der afrikanischen Savanne wird das Wasser immer knapper. Während es in der Vergangenheit stets zuverlässig durch eine Schlucht strömte, ist jetzt nur noch ein einziges Wasserloch einigermaßen mit dem lebenswichtigen Nass gefüllt. Die Büffel und Nashörner bewachen dieses rund um die Uhr und denken nicht daran, andere Tiere davon trinken zu lassen. Also macht sich das tollpatschige Erdmännchen Billy (Ralf Schmitz) mit dem gutmütigen Löwen Sokrates (Thomas Fritsch) auf den Weg, um eine Lösung für das Problem zu finden. Unterwegs begegnen sie einer Reihe anderer Tiere - etwa dem französischen Hahn Charles (Christoph Maria Herbst) sowie den zwei alten Galapagos-Schildkröten Winifred (Margot Rothweiler) und Winston (Peter Groeger). Sie sind alle aus ihrer Heimat geflohen, weil die Lebensbedingungen nicht mehr auszuhalten waren. Zusammen beschließen sie, die Verantwortlichen ausfindig zu machen.
Reinhard Klooss' und Holger Tappes ("Urmel aus dem Eis") zurückhaltend in 3D inszeniertes Animationsabenteuer basiert auf Erich Kästners Kinderbuchklassiker "Die Konferenz der Tiere" aus dem Jahre 1949. Bereits 1969 entstand unter der Regie von Curt Linda eine Zeichentrickverfilmung des Romans. Sowohl Kästners Parabel als auch die erste Leinwandadaption setzen sich kritisch mit Militarismus auseinander. So verbünden sich die Tiere, um dem ewigen Kriegstreiben der Menschen endlich ein Ende zu setzen.

Klooss und Tappe plädieren stattdessen für ein Ende der Umweltzerstörung. Trotz des ernsten Anliegens erzählen die Regisseure ihre Geschichte leichtfüßig und Kindgerecht. Figuren wie das quirlige Erdmännchen Billy, der stolze französische Hahn Charles oder der wilde Tasmanische Teufel sorgen durch ihre Eigenheiten für eine gehörige Portion Humor. Optisch kann sich die deutsche Produktion mit der Konkurrenz aus Hollywood durchaus messen lassen. Schade ist nur, dass die Macher sich bei der Umsetzung allzu deutlich an US-Computeranimationsfilmen wie "Ice Age" angelehnt haben. Lindas Version zeichnet sich dagegen gerade dadurch aus, dass sich die Zeichnungen von der damaligen Konkurrenz aus Hollywood abheben. Eine eigenständigere Handschrift hätte auch der neuen Kästner-Verfilmung gut getan.

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0
5,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Mit nahezu keinen Erwartungen habe ich mir Konferenz der Tiere in der Pressevorführung angesehen und wurde zwar nicht positiv überrascht, erlebte aber auch keinen absoluten... mehr
07.10.2010 12:24 Uhr - Esco

Trailer: 

Konferenz der Tiere 3D

Im Reich der Tiere herrscht große Aufregung. In der afrikanischen Savanne wird das Wasser immer knapper. Während es in der Vergangenheit stets zuverlässig...  Clip starten

Erste Impressionen aus "Konferenz der Tiere"

Da das Wasser in der afrikanischen Savanne immer knapper wird, versuchen Erdmännchen Billy (Ralf Schmitz) und Löwe Sokrates (Thomas Fritsch) eine Lösung...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Eine gelungene Premiere feierte am 4. Oktober 2010 die "Konferenz der Tiere 3D". Spaß hatten auch die Macher: Reinhard Klooss, Thomas Fritsch, Holger Tappe und natürlich ein... mehr
Vorlage für das 3D-Animationsabenteuer ist Erich Kästners Kinderbuchklassiker "Die Konferenz der Tiere" von 1949. Während diese Kritik am Krieg übt, stehen in der Verfilmung... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenTrailersGalerienDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de