Die Träume der Lausitz

Originaltitel
Die Träume der Lausitz
Genre
Dokumentarfilm
 
Deutschland
 
85 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
06.05.2010 ( D ) bei Salzgeber & Co. Medien
Regie
Bernhard Sallmann
Homepage
http://www.traeume-der-lausitz.de
Links
IMDB
Träume der LausitzEdition Salzgeber
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
Dokumentation über die Geheimnisse der Lausitz
Jahrhundert wird in der Lausitz Braunkohle im Tagebau gefördert. Der Landschaftsstrich zwischen Deutschland und Polen ist auch heute noch von der industriellen Nutzung gezeichnet. Obwohl der Kohleabbau der Vergangenheit angehört, ist die Zerstörung der Landschaft immer noch gut erkennbar. Wie geht es der Lausitz und ihren Bewohnern heute? Schon 1989 beschreibt Peter Rocha in "Die Schmerzen der Lausitz", welches Ausmaß die Zerstörung der Natur hatte. Bernhard Sallmann begibt sich 2009 auf Spurensuche. Der Regisseur stellt in "Träume der Lausitz" fest, dass Flora und Fauna sich schnell auf die Veränderungen eingestellt haben. Viele Menschen sind zwar fortgezogen, einige wenige sind der Lausitz jedoch treu geblieben. Mit ihnen spricht der Filmemacher. Sie erzählen von Hoffnungen und Träumen. Sie greifen Erinnerungen an vergangene Zeiten auf und überlegen, wie die gebeutelte Natur sich wieder verlorenes Terrain zurückgewinnen kann.
 
"Gott hat die Lausitz erschaffen und der Teufel hat die Kohle unter ihr vergraben", so einer der Lausitz-Bewohner im Film. Bernhard Sallmann greift in "Träume der Lausitz" die Geschichte einer vom Braunkohletagebau gezeichneten Natur auf. Das Projekt des österreichischen Filmemachers wurde von der DEFA-Stiftung mit einem Förderpreis ausgezeichnet. Vor allem mit seiner Bildsprache hebe sich der Film positiv von der sonstigen Berichterstattung über das Thema ab, so die Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Sallmann selbst sagt, "man dürstet entweder danach in die Welt zu kommen. Viele haben die Lausitz auch verlassen. Oder es dürstet jemanden danach, dass die Welt hierher kommt." Schon Hermann Fürst von Pückler-Muskau, der berühmte Gartenkünstler des 19. Jahrhunderts, war der Überzeugung, die Lausitz sei eine Landschaft für Menschen.
Träume der LausitzEdition Salzgeber
Galerie: Träume der Lausitz
Menschen gehen, Wölfe kommen. Bernhard Sallmann widmet sein dokumentarisches Projekt der Lausitz. Der Braunkohletagebau prägte dort lange Zeit die Landschaft und zerstörte...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
2021