FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Avatar - Aufbruch nach Pandora - Special Edition (3D)

Originaltitel
Avatar - Special Edition (3D)
Alternativ
Project 880 (Arbeitstitel); Avatar: An IMAX 3D Experience; James Cameron's Avatar
Genre
Science Fiction
 
USA 2009
 
170 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
02.09.2010 ( D | D | D | D | D | CH | CH | A ) bei 20th Century
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,3 (12 User)
8,0 (Filmreporter)
Avatar - Aufbruch nach Pandora - Special Edition (3D) (Kino) 2009
20th Century Fox

James Camerons lang erwartetes 3D-Sci-Fi-Abenteuer

Der querschnittsgelähmte Jake Sully (Sam Worthington) sieht in seinem Leben keinen Sinn mehr. Er fühlt sich überflüssig und hilflos. So kommt ihm das Angebot des Militärs, auf dem weit entfernten Mond Pandora stationiert zu werden, gerade recht. Dort befinden sich die menschlichen Eindringlinge im Konflikt mit der schönen aber auch lebensgefährlichen Natur sowie den Ureinwohnern Pandoras, den Na'vis. Der Mond ist für die Menschen wegen seinem Rohstoff Unobtainium von Bedeutung. Um in der für den Menschen tödlichen Atmosphäre überleben zu können, haben sich die Wissenschaftler etwas Besonderes einfallen lassen: genetisch manipulierte Hybride aus menschlicher DNA und Erbgutinformation der Na'vi, so genannten Avatare. Diese werden mental von Menschen gesteuert, indem das menschliche Gehirn und die Gefühlsrezeptoren stets mit dem Avatar-Körper verbunden sind. Auf einem seiner Erkundungsgänge trifft Jake auf die Na'vi Frau Neytiri (Zoë Saldaña). Sie bringt ihm die Kultur und das Leben auf Pandora nahe. Doch je mehr Zeit Jake mit ihr verbringt, desto größer wird sein Interessenskonflikt. Der Zeitpunkt der Entscheidung rückt unweigerlich näher. Wird er seinen Auftrag erfolgreich ausführen oder sich auf die Seite der Na'vi schlagen?


Ab 2005 arbeitete James Cameron ("Titanic") mit seinem Team intensiv an dem farbenprächtigen Science-Fiction-Abenteuer "Avatar - Aufbruch nach Pandora". Die Idee dazu hatte der erfolgsverwöhnte Regisseur schon Anfang der 1990er Jahre. Damals schienen ihm die technischen Mittel und Möglichkeiten aber noch nicht ausreichend, um seine Vision von Pandora adäquat umzusetzen. Deshalb hat der Regisseur jahrelang viel Geld und Zeit in die Weiterentwicklung der 3D-Technik gesteckt. Als Zwischenschritt realisierte er mehrere kleine Dokumentationen mit der neuen Technik. Für die Beteiligten des Projekts galt höchste Geheimhaltungsstufe. Es gab weder Previews noch Trailer oder illegal im Netz verbreitete Ausschnitte zu sehen. Erst am 21. August 2009 konnten interessieret Fans und Journalisten in zahlreichen Kinos Ausschnitte des farbenprächtigen Science-Fiction ansehen.
Avatar - Aufbruch nach Pandora (quer) 2009
Avatar - Aufbruch nach Pandora (Kino) 2009
Hier können Sie einen Ausschnitt von Camerons 3-D Science-Fiction-Spektakel Avatar - Aufbruch nach Pandora sehen: Thanators Jagd.  Clip starten

2. Trailer zu James Camerons Science-Fiction-Spektakels "Avatar - Aufbruch nach Pandora".  Clip starten

James Cameron experimentiert schon seit Jahren mit 3D. "Avatar - Aufbruch nach Pandora" ist das Resultat von fast 13 Jahren Arbeit und sein erster großer Spielfilm seit seinem...  Clip starten

Zur Weltpremiere von "Avatar - Aufbruch nach Pandora" am 10. Dezember 2009 in London kam jede Menge Prominenz. Mit am Start waren natürlich Hauptdarsteller Sigourney Weaver,...
Mit der Verfilmung von "Avatar - Aufbruch nach Pandora" hat James Cameron ("Titanic") ein Projekt realisiert, das er schon seit den 1990er Jahren plante.
Coraline
Feature mit : Bringt 3D die Rettung?
Seit Beginn der Filmgeschichte wird mit 3D experimentiert - die Gebrüder Lumière versuchten schon 1895 mit ihrem Kurzfilm "Die Ankunft...
Sigourney
Interview mit Sigourney Weaver: Sigourney Weaver unter Männern
Eigentlich blieb Sigourney Weaver ihrer Linie immer treu: Nach einem erfolgreichen Film wollte sie stets etwas anderes machen, um nicht...
© 2020 Filmreporter.de