Der perfekte Ex - 2011 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©20th Century Fox

Der perfekte Ex

OriginaltitelWhat's Your Number?
GenreKomödie
Land & Jahr USA 2011
FSK & Länge ab 12 Jahren • 101 min.
KinoDeutschland
Anbieter20th Century Fox
Kinostart29.03.2012
RegieMark Mylod
DarstellerChris Evans, Ari Graynor, Blythe Danner, Ed Begley Jr., Oliver Jackson-Cohen, Heather Burns
Homepage https://http://www.derperfekteex.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Junge Frau sucht den perfekten Mann fürs Leben

Ally Darling (Anna Faris) ist eine kluge, selbstbewusste Frau, die mitten im Leben steht. Als sie eines Tages zufällig auf einen Artikel über das Sexualverhalten von Frauen stößt, gerät sie in eine Existenzkrise. Im Text heißt es, dass 96 Prozent aller amerikanischen Frauen, die 20 oder mehr Liebhaber hatten, keinen Ehemann finden. Für Ally ist das insofern ein Problem, als sie gerade die Nacht mit ihrem 19. Liebhaber verbracht hat.

Erschwerend kommt hinzu, dass Allys Schwester Daisy (Ari Graynor) das Musterbeispiel einer perfekten Frau ist und zu allem Überfluss auch noch kurz vor der Hochzeit steht. Da bleibt Ally nichts anderes übrig, als einen Mann fürs Leben zu finden. Ein neuer darf es nicht sein, wäre er doch der ominöse 20te! Und so lässt sie noch einmal alle ihre früheren Liebhaber Revue passieren, in der Hoffnung, darunter den perfekten Ex zu entdecken.
"Der perfekte Ex" ist eine romantische Komödie, die ihr freizügiges Thema direkt und unverkrampft anpackt. Immerhin ist die selbstbewusste und offene Ansage der Protagonistin, die als junge Frau mit 19 Männern geschlafen hat, für das prüde Amerika noch immer nicht selbstverständlich. Allenfalls zögerlich beginnt Hollywood, ehemals umschiffte Tabuthemen anzupacken, wie zuletzt in Komödien wie "Brautalarm" und "Hangover".

Dass dabei immer wieder auch starke und selbstbewusste Frauen im Mittelpunkt stehen, hat wohl auch damit zu tun, dass Frauen immer öfter federführend hinter den Filmprojekten stehen. So entstand "Brautalarm", der Überraschungserfolg des Jahres 2011, nach einem Drehbuch von Kristen Wiig und Annie Mumolo, wobei Wiig in der Komödie auch eine tragende Rolle übernahm. Eine doppelte Funktion hatte in "Der perfekte Ex" auch Anna Faris inne, die neben der Hauptrolle als ausführende Produzentin fungierte. Man mag darüber streiten, ob die Frauenbewegung in Hollywood endgültig Einzug gehalten hat oder nicht, so scheinen Frauen doch immer größeren Einfluss im doch etwas verkrusteten Studiosystem zu bekommen.

Nicht zu unterschätzen ist auch der Einfluss des amerikanischen Fernsehens auf das Mainstreamkino. Gerade dieses Medium entpuppte sich in den letzten Jahren als Plattform für gewagte Themen. Ob es sich um die Darstellung von Gewalt oder die Enttabuisierung der Sexualität handelt, hier wird gezeigt, was im Kino mit Blick auf die von der Altersfreigabe abhängigen Rentabilität der Filme totgeschwiegen wird. Auch formal setzt das Fernsehen auf Innovation, während sich das Mainstreamkino oftmals in ästhetischer Beliebigkeit verliert. "Der perfekte Ex" kommt die aufgeschlossene Haltung des Fernsehens zumindest indirekt zu gute. Regisseur Mark Mylod ist seit Jahren in dieser Branche tätig und hat für so erfolgreiche Serien wie "Entourage" einige Folgen inszeniert.
Der perfekte Ex

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Der perfekte Ex

Ally Darling (Anna Faris) erfährt in einem Artikel, dass 96 Prozent aller amerikanischen Frauen die 20 oder mehr Liebhaber hatten, keinen Ehemann finden. Da...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Der perfekte Ex

Die Komödie fällt vor allem durch ihre unverkrampfte Herangehensweise an das Tabuthema Sexualität auf. Diese Haltung hat Regisseur Mark Mylod bereits in Serien wie... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de