Filmreporter-RSS

Darkest Hour (3D)

Originaltitel
The Darkest Hour
Genre
Science Fiction, Thriller
 
USA 2011
 
90 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
29.12.2011 ( D | D | CH | A ) bei 20th Century
 
 
Regie
Chris Gorak
Darsteller
Rachael Taylor, Vladimir Jaglich, Pyotr Fyodorov, Veronika Ozerova, Artur Smolyaninov, Yuri Kutsenko
Homepage
http://www.darkesthour-derfilm.de
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (1 User)
The Darkest Hour 3D (Kino) 201120th Century Fox
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerieDVDsbewerten

Außerirdische Invasoren greifen Moskau an

In "Darkest Hour (3D)" spielt Emile Hirsch den jungen Luke, der mit vier Freunden in Moskaus Clubs bis zum Sonnenaufgang feiern will. Allerdings findet die Party ihr abruptes Ende, als Außerirdische die Erde angreifen. Die Wesen machen sich die Elektrizität auf unserem Planeten zunutze und setzen sie als tödliche Waffen gegen die Menschen ein. Luke und seine Begleiter überleben die erste Angriffswelle, indem sie in den Moskauer Untergrund fliehen.

Erst nach einigen Tagen trauen sie sich wieder an die Oberfläche, wo die jungen Leute eine böse Überraschung erwartet. Die russische Metropole hat sich in eine Einöde verwandelt. Vom pulsierenden Leben der Stadt ist nichts mehr zu sehen. Zu allem Überfluss scheinen die Außerirdischen ihr Werk der Zerstörung noch nicht vollendet zu haben. Für Luke und die anderen Überlebenden beginnt ein verzweifelter Kampf gegen die totale Vernichtung. Doch wie lässt sich der übermächtige Okkupator nur bekämpfen?


Wenn Hollywood die Zerstörungskraft außerirdischer Invasoren entfesselt, trifft es meist amerikanische Metropolen. So etwa New York und Washington D.C. in Roland Emmerichs "Independence Day" oder die kalifornische Stadt der Engel in Jonathan Liebesmans "World Invasion: Battle Los Angeles". "Darkest Hour (3D)" ist der erste Science-Fiction made in Hollywood, der ausschließlich in Moskau gedreht wurde. Im Drehbuch war zunächst zwar eine amerikanische Kleinstadt als Handlungsschauplatz vorgesehen. Als Timur Bekmambetov als Produzent an Bord kam, setzte er die russische Metropole durch.

"Das ist ein unverbrauchter Drehort und eine unverbrauchte Stadt, so reich an Kultur und Architektur und hervorragend geeignet, um einen Science-Fiction zu drehen", erklärt Regisseur Chris Gorak die Entscheidung im Presseheft. Neben den Sehenswürdigkeiten Moskaus faszinierte den Filmemacher die Idee, dass die außerirdischen Angreifer elektrisches Licht als tödliche Waffe einsetzen. Auf diese Weise erhält Helligkeit einen bedrohlichen Charakter. Vollkommene Dunkelheit wird dagegen, anders als sonst im Genre üblich, zur schützenden Quelle der Hoffnung.
The Darkest Hour
The Darkest Hour 3D (Kino) 2011
In "Darkest Hour (3D)" spielt Emile Hirsch den jungen Luke, der mit vier Freunden in Moskaus Clubs bis zum Sonnenaufgang feiern will. Allerdings findet die Party ihr abruptes...  Clip starten
Videoclip: Darkest Hour
In "Darkest Hour (3D)" spielt Emile Hirsch den jungen Luke, der mit vier Freunden in Moskaus Clubs bis zum Sonnenaufgang feiern will. Allerdings findet die Party ihr abruptes...  Clip starten
Galerie: Darkest Hour
Ursprünglich sollte sich das Geschehen in einer amerikanischen Kleinstadt abspielen. Als sich Regisseur Timur Bekmambetov als Produzent an dem Projekt beteiligte, einigte man...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de