Filmreporter-RSS

Ich und die Kuh

Originaltitel
La vache et le prisonnier
Genre
Komödie
 
Frankreich/Italien 1959
Medium
Kinofilm
Regie
Henri Verneuil
Darsteller
Rolf von Nauckhoff, Willy Schultes, Emmerich Schrenk, Willy Rösner, Hugo Lindinger, Georg Lehn
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Film Revue, 1. September 1959, Jahrgang 13,  Nr.18, S. 14, Fernandel, Ich und die Kuh_retroFilm Revue
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeatureDVDsbewerten

Kriegsgefangener Fernandel will zurück nach Hause

In "Ich und die Kuh" wird Fernandel als deutscher Kriegsgefangener Bailly von Heimweh geplagt. Inmitten der Kriegswirren macht sich der Franzose auf den schwierigen Weg nach Hause. Sein einziger Begleiter ist eine Kuh, einen Eimer nutzt er bisweilen als Tarnung. Den Kompass trägt er im Herzen, obgleich er ihn auf so manchen Umweg führt. Doch mit seinem Charme dürfte es Bailly nicht schwer fallen, sich aus den Fängen der Soldaten geschickt herauszureden.


"Ich und die Kuh" war der größte französische Kassenerfolg der Kino-Saison 1959/1960. Gedreht wurde in Oberbayern sowie in Esslingen. Die deutsche Fassung der Komödie ist zwanzig Minuten kürzer als das französische Original. Herausgeschnitten wurden alle Szenen, die SS-Einheiten oder deutsche Panzer zeigten. Durch die Komödien-Reihe über den Pfarrer Don Camillo und den kommunistischen Bürgermeister Peppone, erlangte Fernandel zur Zeit des Drehs zunehmende Bekanntheit in Deutschland. Der erste Teil "Don Camillo und Peppone" stammt von 1951.
Fernandel in "Ich und die Kuh"
Fernandel
Feature mit Heinz Erhardt: Don Camillo will nach Hause
Am 1. September 1959 stellt das Filmmagazin Film Revue die neue Komödie "Ich und die Kuh" mit Fernand Joseph Désiré Contandin...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeatureDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de