Universal Pictures (UPI)
My Soul to Take 3D

My Soul to Take 3D

Originaltitel
My Soul to Take
Alternativ
Untitled Wes Craven Project; Bug
Genre
Horror, Thriller
Land /Jahr
USA 2010
 
107 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
03.02.2011 ( Kino Deutschland ) bei Universal Pictures International (UPI)
Regie
Wes Craven
Darsteller
Eric Zuckerman, Max Thieriot, Alberto Vasquez, Lou Sumrall, Lynnanne Zager, Michael Bell
Links
IMDB
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
Wes Cravens blutige Rückkehr ins Slasher-Genre
Vor 16 Jahren trieb ein blutrünstiger Serienkiller im verschlafenen Städtchen Riverton sein Unwesen. Sieben Opfer fanden den Tod, bis ihn die Polizei endlich stellte. Bei seiner Verhaftung kam es auch noch zu einem Blutbad. Angeblich wurde er erschossen, doch seine Leiche wurde nie gefunden. Seitdem hängt über der Stadt ein Fluch. Der Riverton-Killer schwor, eines Tages zurückzukehren, um jene sieben Kinder zu töten, die in der Nacht seines angeblichen Todes geboren wurden.

16 Jahre später versetzen grausame Morde die Bewohner erneut in Angst und Schrecken. Es scheint, als würde nur einer die Antwort kennen: Adam 'Bug' Heller (Max Thieriot), der Sohn des Serienkillers. Auch er wurde in der besagten Nacht vor 16 Jahren geboren. Seit frühester Kindheit wird er von schrecklichen Alpträumen geplagt. Alle Hoffnungen der Einwohner, dass dem Treiben des Monsters Einhalt geboten wird, ruhen nun ausgerechnet auf ihm...
Lange mussten Fans und Kritiker auf diesen Moment warten: Nach 16 langen Jahren zeichnet Horror-Legende Wes Craven ("Nightmare - Mörderische Träume") endlich wieder für Regie und Drehbuch eines Slasherfilms verantwortlich. Vielleicht wartete er einfach auf den richtigen Moment, um erneut in jenes Geschäft einzusteigen, das derzeit von Horror-, Vampir- und Werwolfgeschichten überflutet wird. Genauso lange wartete auch sein mordender Protagonist auf seine blutrünstige Rückkehr. Ein kleiner Insidergag? In den USA fiel der Film jedenfalls durch - auch bei Wes-Craven-Fans. Sie bemängelten vor allem die fehlende Modernität seines Werkes.

Craven begründet seine Karriere in den 1970er Jahren. Mit "Mondo brutale" revolutioniert er den Horrorfilm. Bis heute ist der Splatterfilm umstritten, dennoch erkannten Kritiker seine politische Botschaft und lobten die Kritik am Vietnamkrieg. Der kommerzielle Durchbruch gelingt ihm in den 1980er Jahren mit dem berühmt berüchtigten Killer Freddy Krüger. Und als in den 1990er Jahren das Horrorgenre totgeglaubt war, dreht er "Scream - Schrei!", erneut ein revolutionärer Streifen und Begründer des Teenie-Horrors. Danach wendet sich Craven vom Slasher-Genre ab und die lange Durststrecke seiner Fans beginnt. Ob diese mit "My Soul to Take" ein Ende findet, bleibt abzuwarten.
Videoclip: My Soul to Take 3D
Vor 16 Jahren trieb ein blutrünstiger Serienkiller im verschlafenen Städtchen Riverton sein... 
Wes Craven ("Nightmare - Mörderische Träume") ist zurück. Mit einem Slasherfilm, bei dem er erstmals seit 1994 sowohl Drehbuch als auch Regie übernimmt. Übrigens gönnte sich auch sein mordender Protagonist eine 16-jährige Pause...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
2021