Film Revue
Oskar Werner mimt den österreichischen Komponisten

Reich mir die Hand, mein Leben

Originaltitel
Mozart
Genre
Biographie
Land /Jahr
Österreich 1955
 
87 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
20.12.1955 ( Kino Deutschland )
Regie
Karl Hartl
Darsteller
Else Liebesberg, Oskar Werner, Liese, Walter Regelsberger, Reiner, Raoul Retzer
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeatureDVDsbewerten
Biopic über die letzten Monate im Leben Mozarts
Wolfgang Amadeus Mozart (Oskar Werner) hat nur noch wenige Monate zu leben. Annie Gottlieb (Johanna Matz) verzichtet für den Komponisten auf ihre Italientournee und damit auch auf die Chance zum großen Durchbruch. Sie reist zu ihm und lebt mit dem Musiker von nun an unter einem Dach. Bald merkt sie, dass er die restlichen Tage zur Vollendung seiner Oper "Die Zauberflöte" benötigt. Bei der Uraufführung in einem kleinen Wiener Stadttheater kann er nicht dabei sein. Mittlerweile kann der 35-Jährige sein Bett nicht mehr verlassen. Gottlieb übernimmt in dem Singspiel die Rolle der Pamina, die Tochter der Königin der Nacht. Nach dem Tod ihres Freundes Mozart, singt sie ihm zuliebe weiterhin seine Stücke und wird damit zur Trägerin seiner Werke.
Nach "Wen die Götter lieben" drehte Karl Hartl mit "Reich mir die Hand, mein Leben" erneut einen Biopic über den österreichischen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart. Beim Schluss seines Dramas weicht der Regisseur von den biografischen Erkenntnissen der Geschichtsforscher ab. In Wirklichkeit soll Annie Gottlieb sich geweigert haben, nach Mozarts Tod je wieder aufzutreten.
Film Revue
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeatureDVDsbewerten
2021