Jane Eyre - 2011 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Tobis Film

Jane Eyre

OriginaltitelJane Eyre
GenreDrama
Land & Jahr Großbritannien 2011
FSK & Länge ab 12 Jahren • 120 min.
KinoDeutschland
AnbieterTOBIS Film
Kinostart01.12.2011
RegieCary Fukunaga
DarstellerDaniel North, Mia Wasikowska, Jamie May, Sam Hodges, Mark Tristan Eccles, Eglantine Rembauville-Nicolle
Homepage https://http://janeeyrethemovie.com
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsTrailerGalerienDVDsbewerten

Starke Verfilmung von Charlotte Brontës Roman

Jane Eyre (Mia Wasikowska) geistert wie getrieben durch die karge Landschaft. Auf der Schwelle von St John Rivers (Jamie Bell) Haus bricht sie ohnmächtig zusammen. Der Geistliche und seine Schwestern (Holly Grainger, Tamzin Merchant) nehmen Jane bei sich auf. In Rückblenden erfährt man, was der jungen Frau bis dahin zugestoßen ist.

Nach dem Tod ihrer Eltern kommt die kleine Jane Eyre (Amelia Clarkson) zunächst zu ihrer hartherzigen Tante (Sally Hawkins) auf. Diese lässt die Nichte bei jeder Gelegenheit spüren, dass sie in ihren Augen nichts wert ist. Auch ihre Stiefgeschwister quälen das Mädchen nach Herzenslust. Nach einem Streit mit ihrem Stiefbruder kommt Jane ins Internat von Lowood. Dort versucht der Schulleiter, das Mädchen mit allen Mitteln zu brechen und ihr die Würde zu nehmen. Jane besitzt jedoch eine starke innere Stärke, und bleibt bei allen Qualen aufrecht.

Als junge Frau findet sie eine Anstellung als Gouvernante auf Haus Thornfield Hall. Haushälterin Mrs. Fairfax (Judi Dench) empfängt sie so warmherzig, wie Jane es noch nie erlebt hat. Hausherr Mr. Rochester (Michael Fassbender) ist nur selten auf Thornfield. Als Jane den grüblerischen Mann schließlich kennenlernt, fühlt sie sich bald zu ihm hingezogen. Allerdings scheint dieser etwas zu verbergen.
Regisseur Cary Fukunaga betont in seiner Verfilmung von Charlotte Brontës Romanklassiker die Gothik-Elemente. Jane hat in ihrer Kindheit Visionen. Auch die Vorkommnisse auf Thornfield sind anfangs schwer einzuordnen. So schwebt über allem eine gruselige Atmosphäre, die durch die düsteren Bilder unterstrichen wird. Natürlich bietet die neblige Landschaft Großbritanniens einen ausgezeichneten Hintergrund für eine solche Inszenierung. Gedreht wurde unter anderem auf Haddon Hall, das schon mehrfach als Filmkulisse diente.

Obwohl Brontës Roman bereits 1847 erschienen ist, wirkt ihre Protagonistin Jane Eyre aufgrund ihrer inneren Stärke wie eine moderne Heldin. In der Hauptrolle glänzt der australische Newcomer Mia Wasikowska, die als eines der spannendsten Nachwuchstalente Hollywoods gilt. Für die Rolle ließ sie sich in ein enges Korsett zwängen, das symbolisch für deren Stellung in der damaligen Gesellschaft steht. Janes Leben wird durch äußere Zwänge bestimmt. Dabei lässt sie sich nie ihre Würde nehmen, geht stringent ihren Weg. Wasikowska bringt die innere Stärke der Heldin auf eindringliche Weise zum Ausdruck. In der Rolle des Mr. Rochester überzeugt Michael Fassbender. Der Zuschauer versteht sofort, warum sich Jane zu diesem Einzelgänger hingezogen fühlt. Fassbender lässt in seiner Darstellung des vermeintlich gefühllosen Mannes dessen ganzen Lebensschmerz durchschimmern. Die Chemie zwischen den Hauptdarstellern stimmt, was für die Verfilmung einer der spannendsten Liebesgeschichten der Weltliteratur unabdingbar ist.

Drehbuchautorin Moira Buffini ("Immer Drama um Tamara") griff in die Struktur der Handlung ein. So stellt sie Janes Flucht zu St John Rivers an den Anfang des Films. Die Vorgeschichte in Lowood und auf Thornfield wird in gelungen eingeflochtenen Rückblenden erzählt. Das mag den einen oder anderen Kenner des Romans verärgern. Denjenigen, die Jane Eyres Geschichte noch nicht kennen, wird so eine schlüssige und packende Literaturverfilmung geboten.
Jane Eyre

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0
8,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Feine Inszenierung

diesen Film habe ich sehr genossen. Feine Inszenierung, ruhige Einstellungen, typische Inselfarben. Der Film kommt mit wohltuender Distanz daher, nicht zu pathetisch, nicht... mehr
12.12.2011 06:33 Uhr - 3393

Trailer: 

Jane Eyre

Jane Eyre (Mia Wasikowska) wächst bei ihrer herzlosen Tante (Sally Hawkins) und später im Internat auf. Trotz aller widrigen Umstände gelingt es ihr,...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerien:  Jane Eyre

Charlotte Brontës Roman "Jane Eyre" zählt zu den Klassikern der Weltliteratur. Cary Fukunaga zeigt in seiner beeindruckenden Verfilmung eine starke Frau, die ihren Weg geht. mehr
Charlotte Brontës Roman "Jane Eyre" zählt zu den Klassikern der Weltliteratur. Cary Fukunaga zeigt in seiner beeindruckenden Verfilmung eine starke Frau, die ihren Weg geht.... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsTrailerGalerienDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de