Filmreporter-RSS
©Film und Frau

Eine Frau, die alles weiß

OriginaltitelDesk Set
AlternativEine Frau, die alles kennt; His Other Woman
GenreKomödie, Romanze
Land & Jahr USA 1957
FSK & Länge 98 min.
KinoDeutschland
Kinostart02.08.1957
RegieWalter Lang
DarstellerSpencer Tracy, Hal Taggart, Lou Southern, Don Porter, Sammy Ogg, King Mojave
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeaturebewerten

Katharine Hepburn kämpft nicht nur gegen Computer

Bunny (Katharine Hepburn) ist seit sieben Jahren bereit, Mike Cutler (Gig Young) endlich das Ja-Wort zu geben, wenn er sie doch nur endlich fragen würde. Der Chef einer New Yorker Radiogesellschaft profitiert von der engagierten Arbeit seiner verliebte Leiterin des hausinternen Informationsbüros. Ihre Kolleginnen müssen zusehen, wie die liebenswerte und intelligente Bunny 'wie ein alter Mantel im Schrank, der immer bereithängt' behandelt wird.

Als Richard Sumner (Spencer Tracy) auftaucht, beginnt sich die Büroleitern für den Computerfachmann zu interessieren, sehr zum Ärger von Cutler, der um seine Aspirantin bangen muss. Allerdings gefährdet Sumner Bunnys Anstellung: in "Eine Frau, die alles weiß" will er die gesamte Abteilung durch einen Großcomputer ersetzen.
Ein Drittel ihres Tages verbringen die Angestellten in einem Büro gemeinsam. Deshalb ist die Bürokraft gesegnet, die nach Dienstschluss in ein abwechslungsreiches Privatleben wechseln kann. Jenes Privatleben sollte sich aber für die Damen möglichst unabhängig von den Herren, speziell den Chefs des Betriebes abspielen. Überschneidungen sind brisant und können zu einer vergifteten Arbeitsatmosphäre führen, Aber was soll man machen wenn man sich ausgerechnet in seinen Chef verliebt? Katharine Hepburn schwärmt in "Eine Frau, die alles weiß" leidenschaftliche für ihren von Spencer Tracy gespielten Vorgesetzen. Das Filmpaar liebte sich seit ihrem ersten gemeinsamen Film "Die Frau, von der man spricht" (1942) auch privat. Störfeuer in der Beziehung zwischen Spencer Tracy und Katharine Hepburn war nicht der Riesencomputer, sondern Tracys Alkoholismus, immer wieder zu Zusammenbrüchen des Schauspielers führte. Hepburn war für ihn da, peppelte ihn immer wieder auf. Der andere Grund, weshalb die beiden nie offiziell als Liebespaar auftraten, war Tracys Ehe.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Feature:  Katharine Hepburn gegen Computer

Ein Drittel ihres Tages verbringen die Angestellten in einem Büro bei wichtigeren wie unwichtigeren Tätigkeiten gemeinsam. Deshalb ist...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeaturebewerten
© 2019 Filmreporter.de