Filmreporter-RSS

La Yuma - Der eigene Weg

Originaltitel
La Yuma
Alternativ
La Yuma - Die Rebellin
Genre
Drama
 
Frankreich/Mexiko/Spanien/Nicaragua 2009
 
87 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
17.03.2011 ( D ) bei Kairos-Filmverleih
 
 
Regie
Florence Jaugey
Darsteller
Alma Blanco, Ricardo Zambrana, Elton Valverde, Marlon Tapia, Ernesto Sotto, Yamil Sevilla
Homepage
http://www.la-yuma.com
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
La Yuma - Der eigene Weg (Kino) 2009Kairos Filmverleih
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten

Eine junge Frau boxt sich in Nicaragua durch

Yuma (Alma Blanco) lebt im Elendsviertel von Nicaraguas Hauptstadt Managua, wo Gangs sich um die Vorherrschaft auf den Straßen streiten. Yuma (Alma Blanco) kümmert sich um ihre Geschwister. Die junge Frau möchte zudem der Aussichtslosigkeit des Slums entkommen. Im Boxen sieht sie eine Möglichkeit, sich einen besseren Platz in der Gesellschaft zu erkämpfen. Der bekannte Ex-Boxer Polvorita (Guillermo Martínez) will ihr Talent fördern. Dann lernt Yuma den intellektuellen Journalisten Ernesto (Gabriel Benavides) kennen und die beiden fühlen sich zueinander hingezogen. Yumas Herkunft wird zum Problem, denn Ernesto stammt aus gutem Hause und ist gebildet, im Gegensatz zu Yuma, dem Mädchen aus der Unterschicht.


Sich mit sportlichen Höchstleistungen aus dem eigenen Elend zu befreien, ist in vielen Slums der Welt die Hoffnung junger Sporttalente. Zahlreiche Dokumentar- und Spielfilme wie "Futbol fanatico", "Der Weg nach San Diego" und "Themba - Das Spiel seines Lebens" handeln von dieser Hoffnung. Sie handeln zumeist von jungen Männern, die mit dem Fußballspiel einen Weg aus der Armut suchen. Anders verläuft die Handlung in der fiktiven Geschichte von "La Yuma - Die Rebellin". Hier hängt eine junge Protagonistin ihre Hoffnungen auf ein besseres Leben ans Boxen.

Tatsächlich hat sich in Nicaragua eine derartige Erfolgsgeschichte zugetragen. Alexis Arguello wuchs wie die Filmfigur Yuma in ärmlichen Verhältnissen auf. Er wurde Box-Weltmeister in drei Gewichtsklassen. 2008 wurde Arguello, der als Volksheld Nicaraguas gefeiert wird, zum Bürgermeister von Managua gewählt. Als er 2009 starb, wurde der Trauerzug des Boxer von Tausenden Anhängern in einer Prozession durch die Straßen der Hauptstadt begleitet. "La Yuma - Die Rebellin" ist nach zwanzigjähriger Pause der erste Spielfilm, der in Nicaragua - einem der ärmsten Länder Lateinamerikas - entstanden ist. In dem Land ohne eigene Filmindustrie, hat die Realisierung das Team um Regisseurin Florence Jaugey zehn Jahre gekostet.
La Yuma - Der eigene Weg (Kino) 2009
Das Drama ist in Nicaragua entstanden und seit 20 Jahren der erste Spielfilm des lateinamerikanischen Landes. Regisseurin Florence Jaugey hat zehn Jahre an dem Projekt gearbeitet.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de