Hart of Dixie - 2011 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros.

Hart of Dixie

OriginaltitelHart of Dixie
GenreTV-Serie
Land & Jahr USA 2011 bis 2015
FSK & Länge 60 min.
KinoDeutschland
RegieDavid Paymer, Tim Matheson, James Hayman
DarstellerCassidy Richards, Cassidy Jenkins, Cassidy Myers, Lisa Blake Richards, David Moses, Derrick Williams
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten

Rachel Bilson auf der Suche nach Liebe in Alabama

Dr. Zoe Hart (Rachel Bilson) hat eine vielversprechende Karriere vor sich: Nach dem Medizin-Studium in New York will sie sich als Herzchirurgin einen Namen machen. Als sie den Platz für ein angesehenes Praktikum nicht erhält, rückt die Erfüllung ihres Karrieretraums in weite Ferne. Sie soll ein Jahr als Allgemeinmedizinerin arbeiten und den menschlichen Umgang mit Patienten lernen. So nimmt sie das Angebot von Dr. Harley Wilkes (Nicholas Pryor) an und zieht nach Bluebell, Alabama, um dort in seiner Praxis zu arbeiten.

Doch die Bewohner der Kleinstadt freuen sich zunächst genauso wenig über die neue Ärztin wie sie über den Wegzug aus New York. Besonders Dr. Brick Breeland (Tim Matheson) ist wenig begeistert über den Neuzugang. Er ist der andere Arzt in der Gegend und will seine Kundschaft nicht teilen.

Auch seine Tochter Lemon (Jaime King) zeigt wenig Sympathie für Dr. Hart und als Lemons Verlobter George (Scott Porter) Interesse für Zoe zeigt, entbrennt zwischen den beiden Frauen Krieg. Die gemischten Gefühle für den Nachbarn Wade Kinsella (Wilson Bethel;M), der Alltag in der Kleinstadt und einige Überraschungen aus der Vergangenheit bringen Zoes Welt richtig durcheinander. Gut, dass der Bürgermeister Lavon Hayes (Cress Williams) ihr als Freund beisteht.
Die Geschichte der Fernsehserie ist wahrlich nicht neu: zwei, die nicht unterschiedlicher sein können, finden nach Zoff, Missverständnissen und Peinlichkeiten zueinander. Der Plot ist aber nicht, was die US-Serie "Hart of Dixie" sehenswert macht. Vielmehr ist es das Ensemble illustrer Charaktere, welches über vier Staffeln unterhält und den Zuschauer mitreißt. Auch wenn einige Südstaaten-Klischees die Charaktergestaltung beeinflussen ist die Darstellung nicht eindimensional und - viel wichtiger - stimmt die Chemie der Personenkonstellation.

Jaime King glänzt in der Rolle der energischen Perfektionistin Lemon Breeland, die nur auf den ersten Blick oberflächlich wirkt und deren Selbstfindung mit Drama, Spannung und oft Humor die Erzählung bereichern. Auch die Bewohner der Kleinstadt Bluebell sind unheimlich unterhaltsam gezeichnet: die schrulligen Traditionen und die herzhafte Eigenart der Kleinstadtgesellschaft bergen Überraschungen und machen Spaß beim Zuschauen. Die Romantik kommt auch nicht zu kurz und macht aus "Hart of Dixie" eine Alabama-Version von "Grey's Anatomy" und "Sex and the City".

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Unterhaltsame und romantische TV-Serie über die Irrungen und Wirrungen der Liebe in einer Kleinstadt zwischen "Grey's Anatomy" und "Sex and the City" auf Alabama-Art. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de