Filmreporter-RSS

Atmen

Originaltitel
Atmen
Genre
Drama
 
Österreich 2011
 
90 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
08.12.2011 ( D | CH | A ) bei ThimFilm
 
 
Regie
Karl Markovics
Darsteller
Georg Friedrich, Werner Wultsch, Robert Putzinger, Elena Dörfler, Peter Raffalt, Michael Duregger
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
7,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Atmen (Kino) 2011ThimFilm
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsTrailerGalerieDVDsbewerten

Beeindruckendes Regiedebüt von Karl Markovics

Vielleicht wäre es angebracht, die Ästhetik der Berliner Schule heranzuziehen, will man "Atmen" ein Etikett umhängen. Neben der Formstrenge sprächen dafür die aus der Orientierungslosigkeit des Protagonisten resultierende triste Stimmung, die permanente Bewegung des Protagonisten von einem Ort zum nächsten oder die seelenlosen, anonymen Schauplätze, die seine Entwurzelung repräsentieren.

Das Gefängnis etwa ist eines dieser transitorischen Orte in "Atmen", in dem Roman Kogler (Thomas Schubert) ausharrt und auf das Leben jenseits der Mauer vorbereitet wird. Der 18-Jährige wurde wegen Totschlags verurteilt, nun ist er Freigänger. Die Nächte verbringt er hinter Gittern, tagsüber muss er einer Beschäftigung nachgehen, will er, dass seine Haft- in eine Bewährungsstrafe umgewandelt wird. Doch so einfach gestaltet sich seine Integration in die Gesellschaft nicht. Roman ist reserviert und verschlossen, auf seine Mitmenschen geht er ebenso wenig ein, wie er es nicht ertragen kann, dass andere Menschen ihm zu nah kommen. Die Konsequenz ist, dass er jede Anstellung verliert und damit seine Chance auf ein neues Leben in Freiheit. Doch dann findet er doch noch einmal einen Job. Diese könnte selbstzerstörerischer nicht sein. Er heuert in einem Bestattungsunternehmen und wird fortan mit dem konfrontiert, was ihm seit Jahren Angst einjagt und ihm die Luft zum Atmen nimmt: den Tod.


Auf den ersten Blick ist "Atmen" ein realistischer Film. Minutiös begleitet die Kamera den jungen Mann, um alle Facetten seines Daseins einzufangen. Sie zeigt den Alltag des jungen Protagonisten im Gefängnis, seine Bemühungen um einen Job und schließlich seine Tätigkeit im Bestattungsunternehmen. Gleichzeitig registriert sie die gebrochene Innenwelt eines Mannes, dem es sichtlich schwer fällt, sich in die Gesellschaft zu integrieren. Nur allmählich kristallisiert sich die Ursache von Romans Soziopathie heraus. Mit gerademal 14 Jahren erschlug er bei einem Streit einen Gleichaltrigen. Seither sitzt er im Gefängnis und muss mit seiner Tat leben. Feinfühlig zeigt Karl Markovics die Verletzungen des Jungen, aber auch seinen Wunsch, wieder Mitglied der Gesellschaft, wieder aktiv am Leben teilzunehmen.
Atmen
Atmen (Kino) 2011
Videoclip: Atmen
Drama über einen jugendlichen Kriminellen, der wegen Totschlags vier Jahren in Haft saß. Roman (Thomas Schubert) bekommt jetzt die Chance auf eine Bewährungsstrafe, wenn er...  Clip starten
Galerie: Atmen
"Atmen" ist das gelungene Regiedebüt des österreichischen Schauspielers Karl Markovics. Das leise Drama besticht durch die strenge Inszenierung.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de