Blood in the Mobile

Originaltitel
Blood in the Mobile
Alternativ
Blutige Handys
Genre
Dokumentarfilm
 
Dänemark/Deutschland
 
82 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
29.09.2011 ( D ) bei Neue Visionen
Regie
Frank Piasechi Poulsen
Homepage
http://bloodinthemobile.org
Links
IMDB
Blood in the MobileGebrueder Beetz
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
Dokumentarfilm über illegale Geschäfte im Kongo
Seit über zehn Jahren wütet im Kongo ein Bürgerkrieg, der bereits fünf Millionen Opfer gefordert hat. Nach der Aussage von Menschenrechtsorganisationen handelt es sich somit um den blutigsten Konflikt seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Ursache für die Probleme in Kongo sehen Beobachter in der Förderung von Mineralien im Osten des Landes. Dort gibt es die weltweit größten Minen mit wertvollen Rohstoffen. Da die Mineralien wichtige Bestandteile von Handys und anderen Elektronikprodukten sind, ist ein Ende des Konflikts nicht in Sicht. Bis heute kaufen Konzerne die sogenannten Konfliktmineralien und finanzieren so die Gewaltexzesse.
 
In seiner Dokumentation “Blood in the Mobile” zeigt Regisseur Frank Piasechi Poulsen die Verbindung zwischen Elektronikprodukten wie unseren Handys und dem Bürgerkrieg im Kongo. Die Recherchen dauerten eineinhalb Jahre. In dieser Zeit besuchte der Filmemacher das Land mehrfach, um die Minen im Osten zu besuchen. So erhielt er auch Zugang zur größten Zinnmine des Landes, obwohl diese von bewaffneten Gruppen bewacht werden. Am schwersten war es für Poulsen jedoch ein Gespräch mit dem Chef des Mobilfunkhersteller Nokia zu bekommen.

Unternehmen wie das norwegische Unternehmen beteuern immer wieder, keine Konfliktminerale zur Herstellung ihrer Produkte zu erwerben. Doch Poulsen zeigt, dass die Realität anders aussieht. Den Entstehungsprozess der Doku begleitete der Regisseur mit einem Videotagebuch, das im Internet eingesehen und kommentiert werden kann. Außerdem wurde eine Facebook-Gruppe sowie mehrere Initiativen gegründet, um Solidarität mit den Menschen zu bekunden, die illegal in den Minen arbeiten müssen und oft schwer misshandelt werden. So ist es durchaus üblich, dass zehnjährige Kinder in den Minen arbeiten müssen.
Blood in the MobileGebrueder Beetz/Mark Craemer
Frank Piasechi Poulsens Dokumentation thematisiert den illegalen Handel mit Konfliktmineralien aus dem Kongo. Die geförderten Rohstoffe werden in Handys und anderen...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
2021