Life Unexpected - Plötzlich Familie

Originaltitel
Life Unexpected
Genre
TV-Serie
 
USA/Kanada
 
60 min
Medium
Kinofilm
Regie
Jerry Levine, Elizabeth Allen, Rick Bota
Darsteller
Cynthia Stevenson, Jaime Ray Newman, Gharrett Patrick Paon, Landon Liboiron, Christopher Attadia, Shannon Chan-Kent
Homepage
http://www.facebook.com/LifeUnexpected
Links
IMDB
Life Unexpected - Plötzlich Familie - Die komplette 1. StaffelWarner Bros.
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
Humorige Fernsehserie mit glaubhaften Figuren
Diesen Gerichtstermin hat sich die 16-jährige Lux anders vorgestellt. Die von Brittany Robertson gespielte Schülerin wurde als Neugeborenes zur Adoption frei gegeben und hielt es in keiner der bislang sieben Pflegefamilien lange aus. Nun will sie sich vom Gericht volljährig erklären lassen. Doch hierfür braucht es der Unterschriften ihrer leiblichen Eltern. Cate (Shiri Appleby) und Nate (Kristoffer Polaha) waren Teenager, als Lux geboren wurde. Die Richterin lehnt Lux' Antrag ab und spricht Cate und Nate das Sorgerecht zu.

Barbesitzer und Lebemann Nate und die resolute Radiomoderatorin Cate müssen sich zusammenraufen. Beide haben ohnehin genug Probleme. Nate muss sein Phlegma überwinden und seinen Schuldenberg abbauen. Cate versucht, ihre Bindungsängste zu überwinden, als ihr Freund Ryan ihr einen Heiratsantrag macht. Dieser wird von Kerr Smith gespielt, der bereits in "Dawsons Creek" zu sehen war - eine der Serien, mit der "Life Unexpected - Plötzlich Familie" von Kritikern verglichen wird. Lux strotzt nur so vor Tatendrang und Selbstbewusstsein. Auch die lebhafte Tochter muss sich erst einmal an die neue Situation gewöhnen.
 
"Life Unexpected - Plötzlich Familie" reiht sich ein in eine Flut heiterer Familienserien. Die gegensätzlichen Charaktere versuchen sich miteinander zu arrangieren. Diese Prämisse ist bekannt und auch für das Format der US-Fernsehserie nicht neu. In "Der Prinz von Bel-Air" oder "Alle unter einem Dach" werden die Unterschiede der Protagonisten in erster Linie zu Pointen verarbeitet. Ernste Themen werden stets so behandelt, wie es die Sitcom verlangt: als Grundlage für letztendlich harmlose Witze. In beiden Fällen wird eine Comedy-Tradition hoch gehalten, die im englischen Sprachraum weitverbreitet ist: die Trennung in 'Straight Man' und 'Funny Man'. Dick und Doof, Peter Cook und Dudley Moore oder eben Will Smith und Carlton Banks funktionieren nach den gleichen Regeln. Der 'Straight Man' bleibt ernst, egal wie weit der 'Funny Man' seine Lächerlichkeit vorantreibt.

Anklänge an diese Tradition sind auch in "Life Unexpected - Plötzlich Familie" sichtbar. Die Trennung fällt nicht ganz so leicht, da drei statt zwei Personen im Mittelpunkt stehen. Doch ohne Frage ist Nate der 'Funny Man', der Lux und vor allem Cate regelmäßig zur Verzweiflung bringt. Konsequent weigert er sich, erwachsen zu werden. Schwerer ist es, einen 'Straight Man' auszumachen, obwohl Lux und Cate diese Rolle immer wieder einnehmen. In diesen Szenen zitiert "Life Unexpected - Plötzlich Familie" die Tradition. Wenn Lux kopfschüttelnd die Drogenutensilien ihres Vaters wegräumt und dieser sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt, dann weckt das Assoziationen an unzählige Sketche von Morecambe and Wise über Monty Python bis Fry and Laurie. Einer fühlt sich unverstanden, der andere bleibt hartnäckig. Je verbissener die Auseinandersetzung wird, desto komischer wird es. Die Serie ist voll von solchen Momenten, auch wenn sie längst nicht so anarchisch ist wie reine Comedy.

"Life Unexpected - Plötzlich Familie" will keine reine Komödie sein. Lux und Cate reagieren nicht immer stoisch auf Nates Verhalten, sie zeigen durchaus emotionale Reaktionen. Die Drehbuchautoren verlieren nie die dramatischen Seiten der Geschichten aus den Augen. Der Ausgleich zwischen Humor und Drama gelingt. Mit viel Gespür für Emotion und Dialog haben die Autoren glaubwürdige Figuren geschaffen. Die Hauptpersonen haben mehrere Facetten. Witzige Passagen wechseln mit ernsten ab, ohne dass klare Brüche zu erkennen wären. Die Komik erlaubt einen entspannten Umgang mit ernsten Themen. Das Drama gibt den Pointen Gewicht und verharrt nicht in reinen Albernheiten.

Es gibt durchaus Vorbilder für das Konzept. Eine ähnlich gelungene Mischung aus glaubhaften Charakteren, entspanntem Umgang mit ernsten Themen und heiterem Humor findet sich zum Beispiel in der Serie "Gilmore Girls". Die Autoren von "Life Unexpected" kopieren nicht wirklich. Eher ist es eine Grundhaltung, die sich hinter den Drehbüchern verbirgt. Ähnlich wie es "Dawsons Creek" vorgemacht hat, wagen die Autoren einen Spagat zwischen leichter Unterhaltung und ernsten Themen. Gerade Tabuthemen wie ungewollte Teenie-Schwangerschaften werden mit einer Selbstverständlichkeit aufgegriffen, die für manchen amerikanischen Zuschauer zu weit gehen dürfte. Abseits von HBO und Showtime ist das amerikanische Fernsehen nach wie vor eher konservativ. Wo in "Californication" oder "Die Sopranos" im Pay-TV geflucht wird, was das Zeug hält, präsentiert sich das Kabelfernsehen prüde und kontroversfrei. Dass sich dies langsam ändert, liegt an Serien wie "Dawsons Creek", "How I Met Your Mother" und eben auch "Life Unexpected - Plötzlich Familie". Harte Grenzen werden in diesen Serien allerdings selten überschritten. Innerhalb dieser Limitierung nehmen sich die Autoren allerdings viele Freiheiten. Auf dem amerikanischen Markt funktioniert das nicht immer. Trotz guter Kritiken hatte "Life Unexpected - Plötzlich Familie" miserable Einschaltquoten und wurde nach anderthalb Staffeln eingestellt - schade eigentlich.
Life Unexpected - Plötzlich FamilieWarner Bros. Ent.
Die US-Serie "Life Unexpected - Plötzlich Familie" überzeugt mit gut konzipierten Figuren und der richtigen Mischung aus Humor und Drama.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
2021