Filmreporter-RSS

Harodim - Nichts als die Wahrheit?

Originaltitel
The Lazarus Protocol
Alternativ
Harodim; Harodim - Nichts ist wie es scheint
Genre
Thriller
 
Österreich 2012
 
95 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
08.11.2012 ( D | A ) bei polyband Medien
 
 
Regie
Paul Finelli
Darsteller
Michael Desante, Travis Fimmel
Homepage
http://www.harodim-derfilm.com
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Harodim - Nichts als die Wahrheit? (Kino) 2012polyband Medien
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerienInterviewsFeatureDVDsbewerten

Peter Fonda in einem semi-dokumentarischen Thrille

Lazarus Fell (Travis Fimmel) hat den Auftrag erhalten, in einer verdeckten Operation den meistgesuchten Terroristen der Welt (Michael Desante) aufzuspüren. Für den ehemaligen Navy-Seals-Agent ist die Jagd auch eine persönliche Angelegenheit. Bei den Terroranschlägen vom 11. September 2011 kam sein Vater Solomon (Peter Fonda), ein hochrangiger Mitarbeiter des US-amerikanischen Geheimdienstes, ums Leben.

Nach über zehn Jahren gelingt es Lazarus endlich, den Topterroristen zu schnappen. Bei dessen Verhör gelangt er an Informationen, die sein bisheriges Weltbild, vor allem aber sein Wissen über die Hintergründe von 9/11 gehörig ins Wanken bringen.


Peter Fonda spielt in dem kammerspielartig angelegten Thriller nicht nur eine tragende Rolle, sondern fungierte auch als Koproduzent. Der ewige Hollywood-Rebell nimmt auch in seinen alten Tagen kein Blatt vor den Mund. Das bewies er zuletzt, als er im Mai 2011 bei den Filmfestspielen von Cannes seinen mit Tim Robbins produzierten Dokumentarfilm "The Big Fix" vorstellte und US-Präsident Barack Obama wegen seines umstrittenen Umgangs mit der Ölpestkatastrophe am Golf von Mexiko im April 2010 einen 'fucking traitor' (zu Deutsch einen 'verfickten Verräter') nannte.

Seine Skeptik gegenüber Politik und Establishment mag auch ein wesentlicher Grund gewesen sein, wieso sich Fonda für "Harodim - Nichts als die Wahrheit?" entschieden hat. In Form eines Verschwörungsthrillers beleuchtet der Film die Hintergründe der Terroranschläge vom 11. September 2001 und stellt die offizielle Erklärung in Frage. Um seinem Anliegen einen Anstrich von Authentizität zu verleihen, unterbricht Regisseur und Autor Paul Finelli immer wieder das fiktive Geschehen, indem er dokumentarisches Bildmaterial einblendet. Ob diese Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm allerdings so neu ist, wie die österreichischen Produzenten der Koproduktion in einer Presseerklärung behaupteten, darf allerdings angezweifelt werden. Angesichts Oliver Stones eindringlichem Polit-Thriller "JFK - John F. Kennedy - Tatort Dallas" muss das Konzept eher als Wiederbelebung denn als Innovation angesehen werden.
Harodim - Nichts als die Wahrheit? (quer) 2012polyband Medien
Harodim - Nichts als die Wahrheit? (szene) 2012
Der frühere Navy-Seals-Agent Lazarus Fell (Travis Fimmel) hat den Auftrag erhalten, den weltweit meistgesuchten Terroristen (Michael Desante) aufzuspüren. Für ihn ist die...  Clip starten
Der frühere Navy-Seals-Agent Lazarus Fell (Travis Fimmel) hat den Auftrag erhalten, den weltweit meistgesuchten Terroristen (Michael Desante) aufzuspüren. Für ihn ist die...  Clip starten
Peter Fonda ist auch in seinen alten Tagen kein bisschen leise. Das beweist er in "Harodim - Nichts als die Wahrheit?" als Schauspieler und als ausführender Produzent.
Bis zum 2. Dezember 2011 fanden in Wien die Dreharbeiten von "Harodim - Nichts als die Wahrheit?" statt. Der Thriller unter der Regie von Paul Finelli erhebt den Anspruch, die...
Peter
Feature mit Peter Fonda: Rebellischer Peter Fonda in Wien
Er ist einer der großen Rebellen Hollywoods. Wenn sich Peter Fonda in seiner Jugend nicht gegen Übervater Henry widersetzt, protestiert...
Walter
Interview mit Walter Köhler: Skeptiker Walter Köhler
"Harodim - Nichts als die Wahrheit?" handelt von einem ehemaligen US-Soldaten, der seinen Vater während der Anschläge am 11. September...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerienInterviewsFeatureDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de